Sie sind hier: Startseite Forschung Vorträge, Tagungen & Workshops Gastvorträge

Gastvorträge

30.01.2018

Erinnerung: Frau Prof. Dr. Bénédicte Savoy: Die Eigenkraft von Worten. Geteiltes Erbe, Kulturbesitz, Provenienz, unsere Museen und wir dazwischen

Erinnerung: Frau Prof. Dr. Bénédicte Savoy: Die Eigenkraft von Worten. Geteiltes Erbe, Kulturbesitz, Provenienz, unsere Museen und wir dazwischen

Vortrag in der Reihe „Das Museum als Arena“ | 30. Januar 2018, 20:00 Uhr | Universitätshauptgebäude, Hörsaal IX

Am Dienstag, den 30. Januar 2018, findet um 20:00 Uhr in Hörsaal IX (Universitätshauptgebäude) in der Reihe „Das Museum als Arena“ ein Vortrag zum Thema „Die Eigenkraft von Worten. Geteiltes Erbe, Kulturbesitz, Provenienz, unsere Museen und wir dazwischen“ statt. Wir freuen uns, als Vortragende Frau Prof. Dr. Bénédicte Savoy begrüßen zu dürfen. Prof. Savoy ist Leiterin des Fachgebiets Kunstgeschichte der Moderne am Institut für Kunstwissenschaft und Historische Urbanistik der Technischen Universität Berlin. In das Thema einführen wird Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Plakat (siehe Bild).

„Das Museum als Arena“ ist eine Veranstaltungsreihe des Kunsthistorischen Instituts der Universität Bonn. Die Veranstaltung wird gefördert durch die Gielen-Leyendecker-Stiftung.
 

Zugeordnete Kategorie(n):
30.11.2017

Gastvorträge „Möbel des Mittelalters und Früher Neuzeit – Formen, Funktionen und ihre Bedeutung für die Kunst“

Gastvorträge „Möbel des Mittelalters und Früher Neuzeit – Formen, Funktionen und ihre Bedeutung für die Kunst“

Do., 19. Oktober und 7. Dezember 2017, 18:15 Uhr, gr. ÜR (1.041); Do,14. Dezember 2017, 18.15 Uhr, Hörsaal VII

Für das Wintersemester 2017/18 kündigen wir drei Gastvorträge an und laden herzlich dazu ein. Sie stehen unter der Überschrift „Möbel des Mittelalters und Früher Neuzeit – Formen, Funktionen und ihre Bedeutung für die Kunst“. Die Vorträge begleiten die gleichnamige Lehrveranstaltung, die Dr. Jens Kremb im Wintersemester 2017/18 am Institut anbietet.

Informationen zu den einzelnen Terminen, Themen und Referent_innen entnehmen Sie bitte dem Plakat (siehe Bild).

Zugeordnete Kategorie(n):
21.11.2017

Vortrag des KHI gemeinsam mit dem Richard-Wagner-Verband Bonn/Siegburg e.V.

Vortrag des KHI gemeinsam mit dem Richard-Wagner-Verband Bonn/Siegburg e.V.

Freitag, 24. November 2017, 18:45 Uhr, Hörsaal IX

Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck: Elisabeth von Thürigen und die Wartburg - Bilder und Legenden.

Zugeordnete Kategorie(n):
25.07.2017

Lunch talk mit Alison Stewart (University of Nebraska-Lincoln) zum Thema „Hans Sebald Beham and Frankfurt“ | Mi., 26. Juli 2017, von 12 Uhr–14 Uhr c.t., Hörsaal IX

Lunch talk mit Alison Stewart (University of Nebraska-Lincoln) zum Thema „Hans Sebald Beham and Frankfurt“ | Mi., 26. Juli 2017, von 12 Uhr–14 Uhr c.t., Hörsaal IX

Am Mittwoch, den 26. Juli 2017, findet im Anschluss an die Vorlesung «Bild als Waffe» und auf Einladung von Frau Prof. Dr. Birgit Ulrike Münch von 12 Uhr - 14 Uhr c.t. im Hörsaal IX ein Lunch talk mit Alison Stewart statt. Das Thema lautet „Hans Sebald Beham and Frankfurt“. Stewart ist Hixson-Lied Professor of Art History (Medieval & Northern Renaissance Art) an der University of Nebraska-Lincoln.

Zugeordnete Kategorie(n):
27.06.2017

05.07.2017: Gastvortrag von Prof. Dr. Dieter Blume (Jena)

05.07.2017: Gastvortrag von Prof. Dr. Dieter Blume (Jena)

„Bilder für die Kommune. Politische Ikonographie in den italienischen Stadtstaaten des Mittelalters“ Veranstaltung im Rahmen des Teilprojekts „Der König als Gast – Haus und Herrschaft in der profanen Wandmalerei“ (Leitung: Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck, Kunstgeschichte)


05.07.2017:
Gastvortrag von Prof. Dr. Dieter Blume (Jena) – „Bilder für die Kommune. Politische Ikonographie in den italienischen Stadtstaaten des Mittelalters“


Seit der Wende zum 13. Jahrhundert errichtet man in den italienischen Stadtstaaten Gebäude, welche den neu entstandenen kommunalen Institutionen einen eigenständigen Ort geben. Gleichzeitig entwickelt man auch Bilder, die der politischen Verständigung dienen sollen und oft zu einem Fokus städtischer Identität werden.
Der Vortrag  will an einigen Beispielen den Variantenreichtum dieser politischen Bildprogramme im 13. und frühen 14. Jahrhundert beleuchten und konzentriert sich bewusst auf die Zeit vor der berühmten Ausmalung des Ambrogio Lorenzetti im Palazzo Pubblico von Siena. Die Neuformulierung und Aktualisierung allegorischer Bildersprache wird dabei eine besondere Rolle spielen.

Zeit und Ort: Mittwoch, 05.07.17, 18 Uhr c.t., Kunsthistorisches Institut, großer Übungsraum (R. 1.041).Prof. Dr. Dieter Blume (Jena)

Veranstaltung im Rahmen des Teilprojekts „Der König als Gast – Haus und Herrschaft in der profanen Wandmalerei“ (Leitung: Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck, Kunstgeschichte)

Zugeordnete Kategorie(n):
Artikelaktionen