Sie sind hier: Startseite Institut Bibliothek

Bibliothek

Nr 003_bearb.jpg 

Nr 018_bearb.jpg

Nr 038_bearb.jpg 

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr

 

 

Die Bibliothek des KHI ist eine Präsenzbibliothek. Nur in begründeten Ausnahmefällen ist für Beschäftigte und Studierende der Universität Bonn eine Ausleihe möglich. Bitte senden Sie Ihre Ausleihanfragen direkt an die Bibliotheksleitung [Email protection active, please enable JavaScript.].
 
Für die Nutzung gilt das allgemeine Hygiene- und Schutzkonzept der Universität Bonn.
 

Ein Scanner steht im Dachgeschoss der Bibliothek allen Nutzer*innen zur Verfügung. Außerdem besteht weiterhin die Möglichkeit, urheberrechtskonforme Scananfragen an [Email protection active, please enable JavaScript.] mit dem Betreff „Scananfrage“ zu senden. Der Service ist allerdings nicht mehr täglich besetzt, weshalb Wartezeiten entstehen können. Die Anfragen werden den Kapazitäten entsprechend bearbeitet. Es besteht kein Anspruch auf die Erledigung der Aufträge.

 

Aufgrund des Umzugs in die Rabinstr. 8 wird es im Frühjahr 2023 zu starken Einschränkungen der Benutzung bis hin zu zeitweiser Schließung der Bibliothek kommen. Bitte planen Sie für die Bearbeitung Ihrer Haus- und Abschlussarbeiten ein, dass die Bibliothek des KHI im Februar und März voraussichtlich unzugänglich sein wird.

 

 

Virtuelle Lesesäle zum gemeinsamen Arbeiten

 

Prof. Münch’s digital library

 

 

Recherche

bonnus

Das zentrale Literatur-Rechercheportal für die Universität Bonn heißt bonnus. Es ermöglicht die Suche im gesamten Datenbestand der ULB, aller Institutsbibliotheken (also auch der Bibliothek des Kunsthistorischen Instituts) sowie nach einer Vielzahl von lizenzierten und freien E-Books und Aufsätzen, die elektronisch zugänglich sind. In der Grundeinstellung ist die Suche fachübergreifend und berücksichtigt zudem auch Literatur, die gar nicht aus Bonn zugänglich ist. Setzten Sie einen Haken bei „nur Bibliotheken Uni Bonn“, wenn Sie auf diese Ergebnisse verzichten möchten.

Als sog. Discovery Service bietet bonnus die Möglichkeit, einen großen Datenbestand gleichzeitig zu durchsuchen. Auch die Ergebnisse einer Rechercheanfrage können daher sehr umfangreich ausfallen: Rezensionen, Bücher, Aufsätze und E-Books stehen gleichberechtigt nebeneinander und sind manchmal erst auf den zweiten Blick zu unterscheiden. Um den Überblick in der heterogenen Datenmenge nicht zu verlieren, empfiehlt es sich, von den verschiedenen Filterfunktionen Gebrauch zu machen. Sie können sich bspw. nur die Bücher anzeigen lassen, die in der „Kunstgeschichte“ vorhanden sind.

Hier finden Sie das bonnus-Tutorial und Erklärvideo.

 

Zettelkatalog

Die Aufstellung der Bücher erfolgt nach der hauseigenen Systematik, die auch im systematischen Zettelkatalog abgebildet wird. Hierin wird der komplette Bestand verzeichnet, auch ältere Medien, die nicht retrokatalogisiert wurden. Der Zettelkatalog steht allen Nutzer*innen zur Recherche vor Ort zur Verfügung.

 

Zeitschriften

Recherchieren Sie nach den Zeitschriften des KHI am besten über die Zeitschriftendatenbank (ZDB). Für eine Übersicht aller 1400 Zeitschriften wählen Sie bei der Suche statt "alle Felder" "CQL-Syntax (Experte)" und geben Sie bib="Bonn Kunstgeschichte" in das Suchfeld ein. Vor Ort im KHI steht außerdem eine alphabetische Schnellübersicht der Zeitschriftentitel zur Verfügung.

 

digitale Ressourcen

Fachdatenbanken Kunstgeschichte

eZeitschriften Kunstgeschichte


EBS-Angebot

Um die Studierenden und Hochschulen in Nordrhein-Westfalen im digitalen Lehrbetrieb zu unterstützen, stellt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft mit der Initiative E-Books.NRW aktuell digitalen Zugang zu großen Teilen mehrerer für die Kunstgeschichte relevanter Verlagsprogramme bereit. Da es sich um ein Spezialangebot des Landes handelt, ist der Zugriff nicht in jedem Fall zuverlässig über bonnus möglich. Bitte nutzen Sie zur Recherche nach einem bestimmten E-Book auch die entsprechende Verlagsseite. Achten Sie darauf, dass Sie sich im Netz der Uni Bonn befinden oder die VPN-Verbindung aktiviert haben.

Bloomsbury: https://www.bloomsburycollections.com/

DeGruyter: https://www.degruyter.com/

Preselect.media: https://preselect.com/

Nomos eLibrary: https://www.nomos-elibrary.de/

 

 

Benutzung

Die Bibliothek ist eine Präsenzbibliothek, d.h. eine Außer-Haus-Ausleihe ist in der Regel nicht möglich. Die Bibliothek ist sowohl für Bonner Universitätsangehörige als auch externe Gäste zugänglich.

Es gilt die Rahmenbenutzungsordnung für Instituts- und Seminarbibliotheken.

Die Bibliothek verfügt über zwei Lesesäle, 68 Benutzerarbeitsplätze und PCs für die Literatur-Recherche. WLAN ist im ganzen Gebäude vorhanden.

Für in Bonn eingeschriebene Studierende der Kunstgeschichte ist die Benutzung des Buchscanners unentgeltlich möglich. Das Scannen und Anfertigen von Fotografien aus den Beständen des Instituts ist erlaubt. Bitte nur nach Absprache mit dem Personal im Geschäftszimmer.

 

Rara

Die Einsichtnahme in Medien aus dem Rara-Bestand des KHI ist allen Nutzer*innen möglich, wobei eine vorherige Anmeldung bei den Bibliothekarinnen ([Email protection active, please enable JavaScript.]) erforderlich ist. Die Konsultation erfolgt unter Aufsicht. Das Anfertigen von Fotos ist gestattet, professionelle Aufnahmen können nach Rücksprache mit den Bibliothekarinnen in der Bildmediathek ([Email protection active, please enable JavaScript.]) bestellt werden.

Name und Adresse der Benutzer*innen werden an der Aufsicht in einer Liste erfasst. Diese dient ausschließlich internen Zwecken. Dritte erhalten daraus keine Auskünfte.

Bitte waschen Sie sich unmittelbar vor der Nutzung die Hände und achten Sie auf einen schonenden Umgang mit den Materialien. Öffnen Sie Bücher ohne Druck und mit einem möglichst geringen Winkel, blättern Sie langsam und vorsichtig um. Als Schreibutensilien sind in der Nähe der Rara lediglich Bleistifte und elektronische Geräte erlaubt – Stifte mit Farben und Tinten sind verboten!

 

Wochenendausleihe

Studierenden der Universität Bonn ist es gestattet, in Ausnahmefällen Bücher und andere Datenträger über ein Wochenende auszuleihen, wenn etwa ein Referat in der kommenden Woche gehalten werden muss oder eine schriftliche Abgabe ansteht. Die Bücher können ab Freitagmittag entliehen werden und müssen am folgenden Montag bis zur Schließung am Abend zurück sein. Ob eine Ausleihe möglich ist, hängt auch vom Zustand der gewünschten Medien ab. Jede Ausleihe muss daher durch eine Bibliothekarin geprüft werden. Üblicherweise ist dies freitags bis 15.30 Uhr möglich.


Fernleihe
Literatur, die in Bonner Bibliotheken nicht vorhanden ist, können Sie über die Fernleihe der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn (ULB) bestellen
 
 

 

Führungen

Bibliotheksführungen vor Ort

Die Bibliothek des Kunsthistorischen Instituts der Universität Bonn ist über 100 Jahre alt. Die historisch gewachsene Buchsammlung umfasst heute ca. 150.000 Bände und ist auf viele Räume verteilt. Für verschiedene Bestandsgruppen gelten unterschiedliche Regeln bei der Benutzung. Da wir uns als Präsenzbibliothek verstehen, können Bücher normalerweise nicht mit nach Hause genommen werden. So ist gewährleistet, dass sie allen Nutzer*innen immer zur Verfügung stehen. Wo unsere schönen Lesesäle sind und was es vor Ort zu beachten gilt, erfahren Sie bei unserer Bibliotheksführung.

Sie lernen
  • die Räumlichkeiten des KHI kennen
  • wie Sie Bücher und Zeitschriften finden
  • was die Bedingungen für die Nutzung sind
  • wer Ihre Ansprechpartner*innen vor Ort sind
Termine: Fr. 14.10. 11 Uhr; Di. 18.10. 15 Uhr; Mi. 19.10. 11 Uhr; Do. 20.10. 15 Uhr; Mo. 24.10. 15 Uhr; Di. 25.10. 11 Uhr; Do. 27.10. 11 Uhr; Do. 3.11. 15 Uhr; Fr. 4.11. 11 Uhr
 

Virtuelle Bibliothekseinführungen via Zoom

Der Katalog, in dem alle Bücher der Bibliothek des Kunsthistorischen Instituts nachgewiesen sind, heißt bonnus und ist frei im Internet verfügbar. Hier haben Sie die Möglichkeit, eine allgemeine Suchanfrage nach einem Thema oder eine gezielte Suchanfrage nach einem bestimmten Buch zu starten. Die Bibliothek verfügt auch über digitale Ressourcen wie E-Books und Datenbanken, die sie direkt von zu Hause aus nutzen können. Wie Sie gedruckte sowie digitale Bücher und Zeitschriften online finden, erfahren Sie in der virtuellen Bibliothekseinführung.

Sie lernen
  • bonnus, unser Discoverysystem, kennen
  • wie Sie online Signaturen und Standorte im KHI finden
  • wo unsere Zeitschriften nachgewiesen sind
  • weitere nützliche digitale Ressourcen zu nutzen
Termine: Mi. 19.10. 13 Uhr; Mo. 24.10. 10 Uhr; Fr. 28.10. 10 Uhr; Mo 7.11. 16 Uhr
 

Anmeldung zu den Führungen: [Email protection active, please enable JavaScript.]

 
Möglich sind auch Führungen für Gruppen, Wissenschaftler*innen und Schulklassen auf Anfrage.

 

 

Neuerwerbungslisten

Neuerwerbungslisten (ohne Zeitschriften, Datenbanken und eBooks): als RSS-Feed mit Titelanzeige für Kunsthistorisches Institut und ULB

 

Über die Bibliothek

Die Bibliothek des Kunsthistorischen Instituts zählt zu den ältesten und umfangreichsten kunsthistorischen Fachbibliotheken Deutschlands. Inhaltlich bildet der schon im 19. Jahrhundert angelegte, aber erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts systematisch ausgebaute Bestand das Fach Kunstgeschichte in seiner gesamten Breite ab. Den Forschungs- und Lehrschwerpunkten der Professuren entsprechend wurde (und wird) beim Bestandsaufbau besonderes Augenmerk auf die Kunst des Mittelalters, der Neuzeit und der Moderne sowie auf die Kunst Italiens und der Niederlande gelegt. Sondersammlungen, die als Rara unter Verschluss gehalten werden, bilden unter anderen Faksimiles nach mittelalterlichen Handschriften, Emblembücher und frühneuzeitliche Quellen- bzw. Vitenliteratur.

 

NS-Provenienzen

In der Zeit des Nationalsozialismus wuchs der Bestand der Bibliothek des KHI um ca. 8000 Bände. Maßgeblich verantwortlich war dafür der 1935 als Ordinarius für Kunstgeschichte in Bonn eingesetzte Alfred Stange (1894-1968), ein wichtiger Akteur in der NS-Kulturpolitik im Rheinland. Sein zweifelhaftes Engagement für den Ausbau der Bibliothek ist in den Akten des KHI und im Inventarbuch dokumentiert. Es ist wahrscheinlich, dass sich NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut in unserem Bestand befindet. In einer Übung im SoSe2021 konnten Studierende des Masterstudiengangs Provenienzforschung und Geschichte des Sammelns unter Anleitung von Jun.-Prof. Ulrike Saß und Ass. Bibl. Constanze Keilholz einigen Verdachtsmomenten nachgehen und sie erhärten. Konkrete Rekonstruktionen von Provenienzen einzelner Bücher stehen bisher jedoch aus.
Die Bibliothek des KHI möchte aufgrund der problematischen Institutsgeschichte in der NS-Zeit ihre Eingänge aus den Jahren 1933 bis 1949 vollständig und systematisch aufarbeiten. Durch die Sichtbarmachung der Erwerbungsstrategien möchten wir Verantwortung übernehmen. Wo Unrechtskontexte nachweisbar vorliegen, streben wir nach fairen und gerechten Lösungen.

 

 

Ansprechpartnerinnen

 

Ass. Bibl. Constanze Keilholz  M.A.                            
Bibliotheksleitung

Raum 1.026
Tel.: 0228 73-7598 oder 0170 3071427 
E-Mail

Dipl.-Bibl. Dagmar Engel
Bibliothekarin

Raum 1.025
Tel.: 0228 73-5715 (aktuell wegen einer Leitungsstörung bitte auf 73-7598 anrufen)
E-Mail

 

Fotos: Jean-Luc Ikelle-Matiba / Kunsthistorisches Institut

Artikelaktionen