Sie sind hier: Startseite Institut Personen Gleichstellungsplan

Gleichstellungsplan

Übersicht 2013-2016

Zur Personalentwicklung in den nächsten drei Jahren 2013-2016, ohne Unterscheidung zwischen Planstellen und Drittmittelstellen:

Im Jahr 2013 werden einige der aktuellen Drittmittelstellen, die zum Teil 50% beschäftigt sind, auslaufen. Vermutlich werden aber bis 2016 neue Drittmittelstellen eingeworben werden, deren Anzahl jedoch nicht vorauszusehen ist. Auf den Drittmittelstellen ist daher eine Fluktuation zu erwarten. Der Erfahrung nach dürfte sich der Anteil der Frauen über dem der Männer ergeben.

Aktuell ist eine Professur zur Neubesetzung ausgeschrieben (W2-Professur mit Schwerpunkt niederländische Kunst). Eingegangen sind 17 Bewerbungen, davon 11 Frauen. Vorbehaltlich der Kommissionsgespräche, die noch ausstehen, ist zu erwarten, dass zu den Bewerbungsvorträgen mehr Frauen als Männer eingeladen werden. Das Kunsthistorische Institut wird die Frage des Frauenanteils auf Professurenebene in den Entscheidungsprozess einbringen.

Im akademischen Mittelbau wird es bei den befristeten Qualifikationsstellen bis 2016 ebenfalls einen Wechsel geben. Zugeordnete Assistentenstellen werden prioritär von den zuständigen Professuren besetzt.

Im Bereich der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Technik und Verwaltung werden altersbedingt zwei Sekretariats- und eine halbe Bibliothekarinnenstelle neu zu besetzen sein. Letzteres sollte idealerweise durch Aufstockung der zweiten halben Kraft erfolgen. Hier ist der Stellenplan gesichert. Voraussichtlich wird hier der Frauenanteil bei hundert Prozent liegen.

Im Bereich der Hilfskräfte liegt derzeit der Frauenanteil bei ca. 80-90%.

 

Beschäftigungsübersichten

Artikelaktionen