Sie sind hier: Startseite Institut Personen Dr. Hui Luan Tran

Dr. Hui Luan Tran


Dr. des. Hui Luan Tran.jpg

Dr. Hui Luan Tran
Raum 0.046

 

 

 

 

 

 

 

 

Forschungsschwerpunkte

  • Kunsttheorie der Frühen Neuzeit
  • Bildkünste der Frühen Neuzeit (mit Schwerpunkt Italien 16.–17. Jahrhundert und Frankreich 18. Jahrhundert)
  • Bildtheorie
  • Geschichte der Optik und visuellen Wahrnehmung
  • „Bildsprache“ der (Natur-)Wissenschaften in der Aufklärung
  • Museums- und Ausstellungsgeschichte

 

Vita

Seit Mai 2021 Wissenschaftliche Assistentin (Akademische Rätin auf Zeit) von Frau Prof. Dr. Birgit Münch am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn, zuvor seit April 2020 ebenda wissenschaftliche Mitarbeiterin. Von August 2018 bis März 2020 Postdoc-Stipendiatin am Zentralinstitut für Kunstgeschichte München mit dem Projekt „Natürlich über Kunst sprechen. Die Formierung der ‚Wissenschaftssprache‘ in der französischen Kunstliteratur und Naturkunde des 18. Jahrhunderts“. 2018 Promotion an der LMU München, bei Prof. Dr. Ulrich Pfisterer mit der Arbeit „Vor-Bildliches Sterben. Der Tod der Kleopatra als bildtheoretisches Motiv“. 2012 Master of Arts mit der Arbeit „Das Ich und der Wolf in mir – Identität und Hybridität in Mensch-Tier-Darstellungen der Renaissance“ (ausgez. mit dem Semesterpreis des Instituts für Europäische Kunstgeschichte Heidelberg). 2005 bis 2012 Studium der Literatur-Kunst- und Medienwissenschaft, Kunstgeschichte und Museologie in Konstanz, Paris und Heidelberg.

2008 bis 2009 Studentische Hilfskraft im Fachbereich Kunstwissenschaft (Prof. Dr. Felix Thürlemann) der Universität Konstanz. 2010 Mitarbeit am Ausstellungsprojekt „Tous collectionneurs!“ (Musée d’Orsay und École du Louvre). 2012 bis 2014 Tutorin und Wissenschaftliche Hilfskraft (Prof. Dr. Lieselotte E. Saurma) am Institut für Europäische Kunstgeschichte Heidelberg. 2014 bis 2016 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der LMU München (Prof. Dr. Ulrich Pfisterer). September 2017 bis Januar 2018 Forschungsaufenthalt am Kunsthistorischen Institut in Florenz im Rahmen der Dissertation, gefördert durch den DAAD. Januar 2019 bis März 2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Kunstgeschichte u.a. Mitarbeit an dem Katalog und der Ausstellung „Phönix aus der Asche“.

 

Vorträge

  • Sehen und Messen mit Hilfe von Alain Manesson-Mallet Die Bebilderung der Geometrie pratique (1702) des französischen Hofmathematiker unter Louis XIV, Vortrag auf der Jahrestagung 2020 der DGEJ „Die Bilder der Aufklärung/Pictures of Enlightenment/Les Images des Lumières“, Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung, Halle an der Saale, 16.-18. September 2020.
  • Through the eyes of Nicolas Bion and with the words of Denis Diderot: The treatises of the royal mathematician of Louis XIV, Vortrag auf der achten Jahreskonferenz von „Scientiae – Disciplines of Knowing in the Early Modern World“, Queen’s University Belfast, 12.-15. Juni 2019.
  • Technisierte Blicke und eine neue Sprache für die Kunst. Die Traktate des königlichen Ingenieurs Nicolas Bion (1652–1733), Workshop am Zentralinstitut für Kunstgeschichte München, 21. Februar 2019.
  • Im Dialog mit Kleopatra und Medusa. Ein ‚Programmblatt‘ zum sokratisch-dialogischen Zeichenunterricht Michelangelos, Vortrag beim Werkstattgespräch „Der Akt der Bildwerdung 1430–1530“, Universität zu Köln, 2.-3. November 2018.
  • Der starke Arm Kleopatras und die Verkörperung der Malerei, Vortrag beim Workshop „Berühmte ‚Mütter‘, ungleiche ‚Schwestern‘ – sprechende Verwandtschaften zwischen Bildern weiblicher Exempla in der Frühen Neuzeit“, Bibliotheca Hertziana Rom, 21.-22. Juni 2018.
  • (De-)Generative Figuren zwischen Mensch und Tier, Vortrag bei der Jahrestagung des „Wolfenbütteler Arbeitskreises für Renaissanceforschung“, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel, 19.-21. Oktober 2015.
  • Das Ich und der Wolf in mir – Diachrone und transdisziplinäre Betrachtungen von Mensch-Tier-Darstellungen der Frühen Neuzeit. Ein methodischer Versuch, Vortrag beim Studienkurs Warburg-Haus „Zwischenräume“, Hamburg, 9.-13. September 2013.

 

Publikationen

  • Vor-Bildliches Sterben. Der Tod der Kleopatra als bildtheoretisches Motiv in der Frühen Neuzeit. Emsdetten 2020.
  • Antoine-Yves Goguet (1716–1758). De l'origine des loix, des arts, et des sciences; et de leurs progrès chez les anciens peuples. (Kat. XI.5), in: Ulrich Pfisterer und Cristina Ruggero (Hrg), Phönix aus der Asche. Bildwerdung der Antike - Druckgrafiken bis 1869, Petersberg 2019, S. 315–318.
  • Claude Henri Watelet. L'Art de Peindre: Poëme; avec des Réflexions sur les Différentes Parties de la Peinture. (Kat. 75), in: Annalena Döring u.a. (Hrg), Platz da im Pantheon! Künstler in gedruckten Porträtserien bis 1800. [Begleitband zur Ausstellung "Platz da im Pantheon! Künstler in gedrucktenPorträtserien bis 1800" am Zentralinstitut für Kunstgeschichte in München vom 25. Oktober 2018 bis 1. Februar 2019], Passau 2018, S. 358–360.
  • ‚Urfrau‘, Naturfrau oder ‚Kunstfrau‘?, in: Maurice Saß und Iris Wenderholm (Hrg), Mutter Erde. Vorstellungen von Natur und Weiblichkeit in der frühen Neuzeit. [Katalog zur gleichnamigen Ausstellung der Kunstsammlung der Universität Göttingen vom 18. Oktober 2017 bis 17. Oktober 2018], Petersberg 2017, S. 232–235.
  • (De-)Generative Figuren zwischen Mensch und Tier. Die graphische und rhetorische Zerlegung des Papstesels, in: Wolfenbütteler Renaissance-Mitteilungen, 37, 1/2, 2016, S. 101–124.
  • Albrecht Dürer. De Symmetria partium in rectis formis humanorum corporum. Libri in latinum conversi. (Kat. VI.10), in: Matteo Burioni u.a. (Hrg), Kunstgeschichten 1915. 100 Jahre Heinrich Wölfflin: Kunstgeschichtliche Grundbegriffe. [Begleitband zur gleichnamigen Ausstellung am Zentralinstitut für Kunstgeschichte München vom 28. Oktober 2015 bis 26. Februar 2016], Passau 2015, S. 253–256.
  • Giambattista della Porta. Della fisonomia dell'huomo. (Kat. 4) und John Hassel. Young Artists Assistant, or a familiar Introduction To The Art Of Drawing, With directions for Colouring &c. Illustrated by Plates displaying the first principles of the Art, and a series of the Passions, as expressed by the celebrated Le Brun. (Kat. 31), in: Maria Heilmann u.a. (Hrg), Lernt Zeichnen! Techniken zwischen Kunst und Wissenschaft 1525-1925. [Begleitband zur Ausstellung "Punkt, Punkt, Komma, Strich. Zeichnen zwischen Kunst und Wissenschaft, 1525 bis 1925" an der Universitätsbibliothek Heidelberg vom 29. April 2015 bis 14. Februar 2016], Passau 2015, S. 177–179.

 

Artikelaktionen