Sie sind hier: Startseite Institut Personen Dr. Helen Boeßenecker

Dr. Helen Boeßenecker

Helen Boeßenecker M.A.

Kontakt:

 

Forschungsprofil

Meine Schwerpunkte in Forschung und Lehre liegen in der Kunst der Frühen Neuzeit, insbesondere den Bildkünsten Italiens. Neben genauen Werkbetrachtungen ist es mir ein Anliegen, die Werke im Kontext der theoretischen Diskurse der Zeit (Kunsttheorie, Bildertheologie etc.) zu begreifen und der Frage nach der situativen und performativen Einbindung von Kunstwerken nachzugehen.

Ein besonderes Interesse gilt dabei der Gattung Skulptur und der Frage nach den materialspezifischen und medialen Besonderheiten von plastischen Bildwerken. Zudem widme ich mich dem produktiven Zusammenspiel der Künste in der Frühen Neuzeit, insbesondere intermedialen Bezügen zwischen Malerei, Graphik und Skulptur. Im Zentrum meines Habilitationsprojekts steht die Auseinandersetzung mit frühneuzeitlichen Körperbildern und ‑diskursen aus transkultureller Perspektive, weshalb neuerdings postkoloniale Perspektiven in der Kunstgeschichte verstärkt in den Fokus meiner Forschungen rücken.
 

Forschungsschwerpunkte

  • Bildkünste der Frühen Neuzeit, insbesondere italienische Skulptur und Malerei
  • Kunst und Konfession/Bildertheologie
  • Kunsttheorie der Frühen Neuzeit
  • Materialität und Medialität (v.a. Materialität der Skulptur; Synagonismus/Intermedialität der Künste)
  • Performativität und Theatralität
  • Transkulturalität/Postkoloniale Kunstgeschichte und Geschlechterforschung
     

Vita

  • 2004-2010 Studium der Kunstgeschichte, Neueren Deutschen Literatur, Theater-, Film- und Fernsehwissenschaft in Bonn, Köln und Rom
  • 2010-2017 Promotion im Fachbereich Kunstgeschichte an der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zum Thema "Skulpturale Altäre im römischen Seicento. Genese, Wirkungsästhetik und Vergegenwärtigung des Sakralen" (betreut von Prof. Dr. Roland Kanz)
  • 2012-2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn in Vertretung
  • WS 2016/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn in Vertretung
  • Seit 04/2017 Akademische Rätin a.Z. am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn (in Mitterschutz und Elternzeit von 06/2019 bis 08/2020)
     

Stipendien und Auszeichnungen

  • 2018 Lempertz-Preis für die Dissertation
  • 2018 Druckkostenzuschuss der VG Wort für die Dissertation
  • 2018 Druckkostenzuschuss der Gerda Henkel Stiftung für die Dissertation
  • 2014-2016 Promotionsstipendium der Gerda Henkel Stiftung
  • 2013 Reisestipendium der Stiftung Doktorhut
  • 2011-2012 Promotionsstipendium des DAAD (Forschungsaufenthalt in Rom)
     

Forschungskooperationen und Netzwerke

Vorträge

  • 09/2021: Vortrag "Material und Ethnie in der Skulptur der Vormoderne" im Rahmen der Internationalen Summerschool "Handhabung, Inszenierung und Aneignung von Material" der Forschungsgruppe "Dimensionen der techne in den Künsten", Kunsthistorisches Institut, Universität Köln
  • 05/2019: Vortrag  „…il colore di marmo, che paiono proprio di quella pietra – Oberflächengestaltung und Materialevokation bei den Tonplastiken Antonio Begarellis“ im Rahmen der Tagung „superficies. Oberflächengestaltungen von Bildwerken in Mittelalter und Früher Neuzeit" (Berlin, Technische Universität)
  • 06/2018: Vortrag  „1418 - Donatellos Hl. Ludwig von Toulouse und die Nischenfiguren von Orsanmichele in Florenz“ im Rahmen der Ringvorlesung  „Meisterwerke 1018-2108" des Kunsthistorischen Instituts der Universität Bonn
  • 12/2017: Kurzvortrag "Materialfiktion in der Terrakottaplastik des Cinquecento" im Rahmen des 2. DFG-Netzwerktreffens "Synagonismus in den Bildenden Künsten" (Hamburg, Warburg-Haus)
  • 11/2017: Vortrag "Beyond the Bel composto. Melchiorre Cafà´s Relief at S. Caterina a Magnanapoli and the Altar as Liminal Space" im Rahmen des internationalen Workshops "Esplorare le arti nella Roma di Bernini" (Rom, Bibliotheca Hertziana)
  • 06/2016: Vortrag „Heiligenstatuen und ›early christian revival‹. Zur (Re-) Inszenierung des Heiligen in der römischen Altarskulptur um 1600“ im Rahmen des 17. Internationalen Barocksommerkurses der Stiftung Bibliothek Werner Oechslin (Einsiedeln, Schweiz) zum Thema „Die Inszenierung des Heiligen“
  • 10/2015: Vortrag „Between Sculpture in the Round, Relief and Pictorial Effects. Italian Altarpieces and their Medium-Specific Qualities“ im Rahmen des Panel „Illusionism and Interference in Early Modern Sculpture“, Sixteenth Century Society and Conference (Vancouver, Kanada)
  • 06/2013: Vortrag „Die Verlebendigung der Statue und Affekterregung beim Betrachter: Zur Performativität römischer Altarskulptur am Beispiel zweier Werke des Bildhauers Melchiorre Cafà“ im Rahmen des Studienkurses „Performanz und Performativität in der Frühen Neuzeit“ (Universität Bern, Schweiz)
  • 09/2011: Vortrag „Scenic Altars of the Roman Baroque“ im Rahmen des 3rd Bonn-Glasgow Art History Workshop (University of Glasgow, Schottland)

Publikationen

Monographien

  • Helen Boeßenecker: Skulpturale Altäre im römischen Seicento. Die Vergegenwärtigung des Sakralen, Petersberg 2020 (zugl. Bonn, Univ., Diss, 2017)

Aufsätze

  • „…il colore di marmo, che paiono proprio di quella pietra“. Oberflächengestaltung und Materialevokation bei den Tonplastiken Antonio Begarellis, in: superficies. Oberflächengestaltungen von Bildwerken in Mittelalter und Früher Neuzeit (Interdependenzen. Künste und künstlerische Techniken VI), hrsg. von Magdalena Bushart und Andreas Huth, Wien/Köln/Weimar 2021 (im Erscheinen)

 

Artikelaktionen