Sie sind hier: Startseite Institut Personen PD Dr. Dr. Grischka Petri

PD Dr. Dr. Grischka Petri

Kontakt:


Forschungsprofil

Als Kunsthistoriker und Jurist erforscht Grischka Petri die Kunstgeschichte des Urheberrechts: Wie haben Künstler ihre Rolle als Urheber und Rechteinhaber verstanden und verändert? Er setzt sich darüber auch mit anderen Aspekten des Verhältnisses von Kunst und Recht und der Geschichte des Kunstmarktes auseinander.

In seiner Dissertation beschäftigte sich Grischka Petri mit der Karriere von James McNeill Whistler (1834–1903), dessen Werk einen weiteren seiner Forschungsschwerpunkte bildet. Außerdem arbeitet er zu Fragen der Druckgraphik, zur Kunstreproduktion, zur europäischen grenzüberschreitenden Kunsthistoriographie und interessiert sich für die globale Ikonographie der Knorpelfische.

In die Lehre bringt er seine Forschungsinteressen ein und setzt gern Akzente aus der britischen Kunstgeschichte.

 

Forschungsschwerpunkte

  • Kunst des 19. Jahrhunderts, insbesondere in Skandinavien und Großbritannien
  • Kunst im Verhältnis zu Recht und Markt
  • Druckgraphik und Kunstreproduktion
  • Geschichte der Urheberrechts der bildenden Kunst (gefördert durch die Gerda-Henkel-Stiftung)
  • Bildrechte und Museumsrecht
  • Europäische grenzüberschreitende Kunsthistoriographie
  • Ikonographie der Elasmobranchii

 

Kurzbiographie

  • Studium der Angewandten Kulturwissenschaften, Kunstgeschichte, Philosophie und Rechtswissenschaften in Lüneburg und Bonn
  • 1996 Magister Artium mit einer Arbeit zur Malerei und Photographie bei August Strindberg
  • 1998 Erstes juristisches Staatsexamen am OLG Köln
  • 1998–2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an den Lehrstühlen für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Zivilprozessrecht sowie für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Sozialrecht an der Universität Bonn
  • 2002 Promotion zum Dr. iur. mit einer Arbeit zu Dopingsanktionen
  • 2002–2005 Referendar im Landgerichtsbezirk Bonn mit Stationen u.a. bei der VG Bild-Kunst und dem Museum Ludwig (Köln)
  • 2005 Zweites juristisches Staatsexamen (Justizministerium Düsseldorf)
  • 2005–2006 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Zivilprozessrecht (Universität Bonn)
  • 2006 Promotionsprüfung zum Dr. phil. mit einer Arbeit über die Karrierestrategien James McNeill Whistlers (gefördert durch die Studienstiftung des deutschen Volkes)
  • von 2006 bis 2011 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Werkverzeichnis der Radierungen Whistlers an der University of Glasgow
  • seit 2007 am Institut für Kunstgeschichte und Archäologie / Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn tätig
  • seit 2011 Trustee der Association of Art Historians, London
  • Im Wintersemester 2013/14 Vertretung der Juniorprofessur für Kunstmarkt und Kunstgeschichte an der Universität zu Köln
  • Im  Wintersemester 2014/15 Fellow am Käte-Hamburger-Kolleg ›Recht als Kultur‹
  • 2017 Habilitation mit einer Arbeit zur Kunstgeschichte des Urheberrechts, »Künstlerethos und Kontrollregime«

Publikationen und Vorträge

Monographien

  • Der Bildprozeß bei August Strindberg. Köln: Seltmann & Hein, 1999.
  • Die Dopingsanktion. Berlin: Duncker & Humblot, 2004.
  • Arrangement in Business. The Art Markets and the Career of James McNeill Whistler. Hildesheim u.a.: Olms, 2011.

 

Werkverzeichnis (Mitarbeit)

 

Herausgeberschaften und Redaktionen

  • Reihenherausgeberschaft zusammen mit Thomas Dreier, Matthias Weller und Wolfgang Ullrich: Bild und Recht – Studien zur Regulierung des Visuellen, Baden-Baden: Nomos [Verlagsseite].
  • zusammen mit Doris H. Lehmann: Eklektizismus und eklektische Verfahren in der Kunst. Hildesheim / Zürich / New York: Olms, 2012.
  • zusammen mit Joanna Meacock und Erma Hermens: Connecting Whistler. Essays in Honour of Margaret F. MacDonald. Glasgow 2010.
  • zusammen mit Stephan Ebeling: Sportler, Arbeit und Statuten. Herbert Fenn zum 65. Geburtstag, hrsg. von Klaus Bepler. Berlin: Duncker & Humblot, 2000.

 

Aufsätze

  • ›Über den Stil aus urheberrechtlicher Sicht‹ in: Stil als (geistiges) Eigentum / Style as (Intellectual) Property, hrsg. von Julian Blunk und Tanja Michalsky, München 2018, S. 35–53.
  • ›La propriété c’est le vol? Reproducing art at the museum‹ in: Jahrbuch für Recht und Ethik: Copy Ethics. Theory and Practice 26 (2019), 99–123.
  • ›James McNeill Whistler: ein transatlantisches Chamäleon‹ in: Es war einmal in Amerika. Dreihundert Jahre US-amerikanische Kunst, Ausstellungskatalog Wallraf-Richartz-Museum, hrsg. von Barbara Schaefer und Anita Hachmann, Köln 2018, 112–117.    
  • ›Lord Leighton: »Frederick the Great«, president & princely painter‹ in: Malerfürsten, Ausstellungskatalog Bundeskunsthalle, Bonn, München 2018, S. 52–59.
  • ›The Photograph as Acheiropoieton: A Copyright Perspective‹ in: Nichts Neues schaffen: Perspektiven auf die treue Kopie 1300-1900, hrsg. von Marion Heisterberg, Susanne Müller-Bechtel und Antonia Putzger, Berlin 2018, S. 153–174. DOI. Vorschau.
  • ›»Jeder Kuh ihr Kälbchen« und »The Battle of the Book«: Zur Geschichte eines irischen Rechtsspruchs‹, in: Inszenierungen von Sichtbarkeit in mittelalterlichen Bildkulturen. Barbara Schellewald zum 65. Geburtstag, hrsg. von Henriette Hofmann, Caroline Schärli und Sophie Schweinfurth, Berlin 2018, S. 307–324.
  • ›Wetter und Kunst. Chiffren der Kontingenz, Kontingenz der Chiffren‹, in: Wind und Wetter: Kultur - Wissen - Ästhetik, hrsg. von Georg Braungart und Urs Büttner, Paderborn 2018, S. 105–138. Vorschau
  • ›Rechtsverhältnisse als künstlerische Mittel‹ in: Festgabe Institut für Recht und Technik. Erlanger Festveranstaltungen 2011 und 2016, hrsg. von Klaus Vieweg, Köln 2018, S. 423–443.
  • ›The Color of Law‹ in: Art and Law, hrsg. v. Werner Gephart und Jure Leko, Frankfurt am Main 2017, 341–362.
  • ›Sergej Jensen‹ in: mindestens_ein_gedanke_zu. 25 Texte von 25 Autoren zu 25 Werken von 25 Künstlern des Bremerhaven-Stipendiums, Kunsthalle Bremerhaven, Baden-Baden 2017, S. 74–75.
  • ›Copyright and art history: defining positions‹ in: AAH Bulletin 124 (Februar 2017), S. 6–7.
  • ›Kalte Schultern: Jan Usingers Ausstellung am Kunsthistorischen Institut im Sommer 1978‹ und ›»Force d’une nymphe antique« und Pathos des Neptuns: Jan Usinger choreographiert Aby Warburg‹, zwei Beiträge in: Paul-Clemen-Museum, Hetjens – Deutsches Keramikmuseum und Matthias Wollgast (Hrsg.): The Age of Neptune: Leben und Werk des Jan Usinger, Köln 2016, S. 14–15; 122–124.
  • ›Succès de scandale oder die nackte Wahrheit? Eine Folgenbetrachtung künstlerischer Provokationen‹ in: Art Value 10/17 (Frühjahr 2016), S. 16–19.
  • ›Farbe und Farbigkeit des Rechts‹ in: Kultur im Recht – Recht als Kultur. Tagungsband des neunten Heidelberger Kunstrechtstags, hrsg. von Matthias Weller und Nicolai Kemle, Baden-Baden 2016, S. 91–112.
  • ›Carl Justis Velázquez und die britische Kunstgeschichte 1848–1903‹ in: Carl Justi und die Kunstgeschichte (Ars Iberica et Americana), hrsg. v. Roland Kanz und Bettina Marten, Frankfurt a.M. 2016, S. 137–150.
  • ›Frente a Velázquez. Las portadas en la literatura velazqueña del siglo xix‹ in: Carl Justi y el arte español, hrsg. von Antonio Bonet Correa, Henrik Karge und Jorge Maier Allende. Madrid 2015, S. 175–200.
  • ›Whistlers »Arrangement in Grey and Black: Portrait of the Painter’s Mother«. Meisterwerk zwischen Karriere und Kritik‹ in: Kanon Kunstgeschichte, hrsg. von Kristin Marek und Martin Schulz, 4 Bde, München 2015, Bd. 3, S. 113–132.
  • ›The Public Domain vs. the Museum: The Limits of Copyright and Reproductions of Two-dimensional Works of Art‹ in: Journal of Conservation and Museum Studies 12 (2014), DOI: http://dx.doi.org/10.5334/jcms.1021217.
  • ›Ausstellungen am Kunsthistorischen Institut seit 1953: Gespräche und Momentaufnahmen‹ in: Paul Clemens Erbe(n): Sammlungen, Ausstellungen und Bibliothek am Kunsthistorischen Institut der Universität Bonn. Zur Feier der Gründung der ›Vereinigung von Freunden‹ des Kunsthistorischen Instituts im Jahre 1914, hrsg. von Harald Wolter-von dem Knesebeck, München 2014, S. 70–113. Art-Dok
  • ›Der Fall Dürer vs. Raimondi. Vasaris Erfindung‹ in: Fälschung – Plagiat – Kopie: Künstlerische Praktiken in der Vormoderne, hrsg. v. Birgit Ulrike Münch, Andreas Tacke, Markwart Herzog und Sylvia Heudecker. Petersberg 2014, S. 52–69. Art-Dok
  • ›On the Copyright Hermeneutics of the Original‹ in: The Challenge of the Object / Die Herausforderung des Objekts, hrsg. v. G. Ulrich Großmann und Petra Krutisch. 3 Bde, Nürnberg 2013, Bd. 1, 166–70. Art-Dok
  • ›Whistler between the British and French Art Markets‹ in: Marketing Art in the British Isles, 1700 to the Present: A Cultural History, hrsg. von Charlotte Gould und Sophie Mesplède, Aldershot: Ashgate, 2012, S. 39–55. Vorschau
  • Zusammen mit Doris H. Lehmann: ›Eklektizismus und eklektische Verfahren: historisch-methodische Anmerkungen‹ in: Eklektizismus und eklektische Verfahren in der Kunst, hrsg. von Doris H. Lehmann und Grischka Petri, Hildesheim: Olms, 2012, S. 1–21.
  • ›Vergleichendes Sehen, Kennerschaft und Distinktion: eine Fallstudie zu vier Werkverzeichnissen der Radierungen James McNeill Whistlers‹, in: Vergleichendes Sehen, hrsg. von Lena Bader, Martin Gaier und Falk Wolf. München: Fink, 2010,
    S. 170–192.
  • ›Degas und Whistler. Künstlerische Interessen und Temperamente‹ in: Impressionismus und Japanmode: Edgar Degas, James McNeill Whistler, hrsg. von Claudia Däubler-Hauschke und Michael Brunner. Petersberg: Michael Imhof Verlag, 2009,
    S. 17-34.
  • ›Der Ingenieur als philosophischer Prototyp – Vermischte Bemerkungen zu Ludwig Wittgensteins ästhetischen Konstruktionen‹, in: Kunst und Technik: Junge Wissenschaft, hrsg. von Jutta Weber. Neumünster: Wachholtz, 2009, S. 37-64. Art-Dok
  • ›Whistler and German History of Modern Painting – Another Case of »Art and Art Critics«‹ in: James McNeill Whistler in Context: Essays from the Whistler Centenary Symposium, University of Glasgow, 2003, hrsg. von Lee Glazer, Margaret F. MacDonald und Nigel Thorp. Washington, DC: Freer Gallery of Art, 2008,
    S. 194-211. Hier online.
  • ›Rechtsnorm, wirtschaftlicher Wert der Kunst und ästhetische Normenpluralität: der Fall Whistler ./. Ruskin‹ in: Kanonisierung, Regelverstoß und Pluralität in der Kunst des 19. Jahrhunderts, hrsg. von Stefan Grohé, Ekaterini Kepetzis and Stefanie Lieb, Frankfurt am Main etc.: Lang, 2007, S. 194–211.
  • ›Kunsttransporte für Sonderausstellungen: Vergaberechtliche Probleme kommunaler Kunstmuseen‹ in: Kommunaljurist 2006, S. 205–209.
  • ›Das Instrument der »Schutzsperre« und seine Legitimität – Anmerkungen anlässlich des Olympia-Falles Sachenbacher-Stehle‹ in: Zeitschrift für Sport und Recht 2006, S. 105–108.
  • ›The English edition of Julius Meier-Graefe’s Entwicklungsgeschichte der modernen Kunst‹ in: Visual Culture in Britain, 6/2 (2005), S. 171–188.
  • ›Zur AGB-rechtlichen Inhaltskontrolle des World Anti-Doping Codes und des NADA-Codes‹ in: Perspektiven des Sportrechts, hrsg. von Klaus Vieweg, Berlin: Duncker & Humblot, 2005, S. 105–125.
  • ›Struktur und Wahrnehmung von Landschaft und Bild bei Hannes Rötter‹ in: Hannes Rötter: lysmørk – lichtdunkel, hrsg. von Knut Brynhildsvoll, Meckenheim/Rh.: Warlich, 2005, S. 18–39.
  • ›Kunst als Schlüssel zum Himmelreich. Strindbergs Malerei als Medium der Erkenntnis‹ in: Strindberg and His Media. Proceedings of the 15th International Strindberg Conference, hrsg. von Kirsten Wechsel. Leipzig / Berlin: Edition Kirchhof & Franke, 2003, S. 241–262. Art-Dok
  • ›Die Sanktionsregeln des World Anti-Doping Codes‹, in: Zeitschrift für Sport und Recht 2003, S. 183–185, 230–234.
  • ›August Strindbergs moderne Malerei und der Zufall im kunsthistorischem Schaffen‹ in: August Strindberg. Der Dichter und die Medien, hrsg. von Walter Baumgartner und Thomas Fechner-Smarsly. München: Fink, 2003, S. 83–112. Art-Dok
  • ›Die Unschuldsvermutung im Verbandsstrafverfahren‹ in: Sportler, Arbeit und Statuten. Herbert Fenn zum 65. Geburtstag, hrsg. von Klaus Bepler, Redaktion: Grischka Petri und Stephan Ebeling, Berlin: Duncker & Humblot, 2000, S. 239–287. [Rezensiert von Johannes Horst in: Recht der Arbeit 2002, S. 190 f.]
  • Whistler gegen Ruskin. Zweihundert Guineen für einen Topf Farbe‹ in: Kunsthistorische Arbeitsblätter 05/2003, S. 29–40. (Dritter Preis des Deubner-Preises für aktuelle kunsthistorische Forschung 2002).
  • Zusammen mit Herbert Fenn: ›Unschuldsvermutung und Anscheinsbeweis im Verbandsstrafverfahren - Bemerkungen zu OLG Frankfurt/M. v. 18.5.2000 – 13 W 29/00‹ in: Zeitschrift für Sport und Recht 2000, S. 232–235.

 

Lexikon- und Enzyklopädieartikel

 

Rezensionen

  

Sonstiges

  • Zusammen mit Klaus Bepler: ›Zum Tode des Bonner Hochschullehrers Herbert Fenn‹ in: Recht der Arbeit 2002, S. 97–8.

 

Unpublizierte Vorträge in Auswahl

  • 8.3.2019 A Symposium in Response to the Exhibition ›Once Upon a Time in America. Three Centuries of US Art‹, Wallraf-Richartz-Museum & Fondation Corboud, Köln: James McNeill Whistler: American Artist, American Art?
  • 4.12.2018 Festvortrag zum Gedenken an die Preußische Städteordnung im Europabüro des Deutschen Städte- und Gemeindebunds, Brüssel: Einige Gedanken zu Symbolen der Demokratie
  • 14.9.2018 Symposion am Marta Herford, ›Wem gehören die Bilder? – Wege aus dem Streit um das Urheberrecht‹: Rück- und Ausblicke: Bildrechte, Urheberrechte, Eigentum und Benutzerordnungen (Video)
  • 6.12.2018 Öffentliche Antrittsvorlesung, Universität Bonn: Unsichtbarkeiten und Phantasien. Zur Ikonologie des Knorpelfischs
  • 28.6.2017 Habilitationskolloquium (öffentlich): The ›Englishness of English Art‹ revisited. Insulare Perspektiven und nationale Identitäten bei Inigo Jones, William Hogarth und den Young British Artists
  • 20.10.2017 ›Zugang gestalten‹, Nationalbibliothek Frankfurt am Main: Obstruktion / Konstruktion. Das Recht als Instrument für und gegen museale Zusammenarbeit und Teilhabe (Video)
  • 30.1.2017 Vorlesung für die Kinderuni, Universität Bonn: Was ist Kunst? Oder wie kommt das Lächeln an den Fuß der Leiter.  [zusammen mit Julia Krings]
  • 8.12.2016 Workshop der gemeinsamen Arbeitsgruppe ›Digital Humanities‹ des Forschungsverbunds Marbach–Weimar–Wolfenbüttel und der Max-Weber-Stiftung, Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel: Stochern in Nebel? Juristische Aus- und Ansichten zu Publikationsformen der bildorientierten Geisteswissenschaften
  • 30.3.2016 Balancing Intellectual Property Claims and the Freedom of Art and
    Communication, ZiF, Universität Bielefeld: Appetite for Destruction? Deletion, Creation, and Freedom of Art (Video)
  • 26.1.2016 Bonner Kolloquium, Universität Bonn: Arschloch oder Avantgarde? Richard Prince und die Herausforderung des Urheberrechts
  • 20.1.2016 Universität Heidelberg, Vortragsreihe ›Markt–Macht–Kultur‹: Künstlerethos, Copyright und ›droit moral‹, oder: Das gemeinsame Problem Albrecht Dürers und der Fotografen. Bericht
  • 17.12.2015 Ringvorlesung Kunstmarktforschung, Universität zu Köln: Rechtsschutz auf dem Kunstmarkt: William Hogarths Kampf um das Urheberrecht im 18. Jahrhundert
  • 5.6.2015 Lunder International Whistler Scholar’s Colloquium, Glasgow: The Whistler Etchings Project: catalogues raisonnés and digital surplus values
  • 28.4.2015 Käte-Hamburger-Kolleg ›Recht als Kultur‹, Bonn: Cultures of Visual Art Copyright: Artists – Authors – Aliens (Video)
  • 3.10.2014 Symposium & Study Day: American Impressionism: A New Vision, National Galleries of Scotland, Edinburgh: Was Whistler an Impressionist?
  • 1.7.2014 Universität zu Köln: Das privilegierte Bild – Episoden der frühen Urheberrechtsgeschichte der Kunst
  • 24.11.2012 »Mediale Dimensionen von Reproduktion«, Jahrestagung des Vereins Das Bild als Ereignis e.V., Universität Gießen: Das Reproduktionsmedium im Urheberrecht: Fotografie als Rechtsproblem im 19. Jahrhundert und die Folgen
  • 1.11.2012 Research Seminar Lecture, School of Arts and Creative Culture, University of Glasgow: The Analysis of Beauty. Methodological Remarks on the Examination of Whistler’s Career
  • 17.4.2010 AAH Conference, Glasgow: »Through Puberty to Succes« – Martin Kippenberger’s Adolescent Art Strategies
  • 30.1.2010 Internationales Symposium »Learning from Duchamp«, Universität Bonn: ©Duchamp: Duchamp, the Work of Art and Concepts of Copyright
  • 4.2.2009 Research Seminar, University of Glasgow, 2009: Between connoisseurship and commerce: cataloguing Whistler’s etchings, 1874–1910
  • 26.1.2009 Bonner Kolloquium, Universität Bonn: Ein Werkstattbericht aus dem Whistler Etchings Project, Glasgow. Aktuelle Forschungsergebnisse zum neuen digitalen Werkverzeichnis der Radierungen James McNeill Whistlers
  • 3.7.2006 International Conference, Internationalism and the Arts: Anglo-European Cultural Exchange at the Fin de Siècle, Magdalene College, Cambridge: Whistler and the Internationalisation of the Art Markets in the 1880s and 1890s

 

Artikelaktionen