Sie sind hier: Startseite Nachrichten

Nachrichten

22.01.2020

Forschungskolloquium "Informelle Kunst" – Anmeldung bis zum 28. Jan. 2020

4. Februar 2020 | 9-18 Uhr | großer Übungsraum

Die Forschungsstelle Informelle Kunst veranstaltet ihr erstes Forschungskolloquium „Informelle Kunst“, bei dem insgesamt 9 Doktorand*innen ihre Projekte vorstellen werden. Eine Teilnahme am Kolloquium ist nach Voranmeldung bis zum 28.01.2020 an [Email protection active, please enable JavaScript.] möglich. Das Programm finden Sie hier.

Zugeordnete Kategorie(n): , ,
21.01.2020

Zwei Studentische Hilfskräfte mit Tutor*innentätigkeit für Sommersemester gesucht

2 Studentische Hilfskräfte mit Tutor*innentätigkeit (m/w/d), Architektur und/oder Bildkünste der Neuzeit, Umfang 6 Wochenstunden, Befristung: 6. Apr. 2020 - 17. Juli 2020

Bitte reichen Sie Ihre schriftliche Bewerbung (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Transcript of Records und ggf. Zeugnisse) unter Angabe des präferierten Tutoriums bis zum 24.1.2020 im Geschäftszimmer des Kunsthistorischen Instituts z.Hd. Timo Hagen M.A. bzw. Dr. Philipp Scheid ein. Wir bitten, von Bewerbungen per E-Mail abzusehen.

Die Auswahlgespräche werden voraussichtlich in der zweiten Woche der vorlesungsfreien Zeit 13.-14.2.2020) stattfinden.

Weiter Informationen finden Sie hier

 

Zugeordnete Kategorie(n):
14.01.2020

373. Bonner Kolloquium

373. Bonner Kolloquium

Dienstag | 14. Januar 2020 | 16:00 Uhr c.t. | Großer Übungsraum (1.041)

Das Kunsthistorische Institut lädt herzlich ein zur 373. Sitzung des Bonner Kolloquiums. Bitte beachten Sie die geänderte Anfangszeit! Der Vortrag beginnt dieses Mal bereits um 16:00 Uhr c.t..

Weitere Informationen zu den Vortragsthemen sowie den Referent*innen entnehmen Sie bitte dem Plakat.

 

13.01.2020

Einladung zur Design Walk 2020 - Köln, Passagen, Freitag, 17. Januar 2020

Einladung zur Design Walk 2020 - Köln, Passagen, Freitag, 17. Januar 2020

Exkursion mit Frau Dr. Donatella Cacciola am Fr., 17. Jan. 2020

Parallel zur Internationalen Möbelmesse in Köln (vom 13. bis zum 19. Januar) findet außerhalb der Messehallen das "Off"-Programm Passagen statt. Eine Woche lang verwandeln sich die Kölner Innenstadt, das Belgische Viertel und Ehrenfeld in zahlreichen Stationen, in denen Design in seinen unterschiedlichsten Wirkungsformen die Hauptrolle spielt. Retrospektiv, zeitgenössisch, zukunftsweisen, dokumentarisch, käuflich - auf jeden Fall anregend.

Interessierte Studierende von jedem Semester und jeder Fachkombination sind dazu eingeladen, sich in einem Parcours durch Showrooms, Kulturinstitutionen, Galerien, Kirche(n), Hotel(s) mit den Erscheinungsformen, den Orten und nicht zuletzt mit dem Begriff des Designs auseinanderzusetzen und diese im Gespräch zu entdecken und zu vertiefen.

Vorkenntnisse sind nicht notwendig, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich und der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist kostenfrei.

Mehr Informationen unter

http://www.voggenreiter.com/passagen2020/

Abfahrt und Treffpunkt

Wir fahren mit dem RE5 von 9:04 Uhr nach Wesel.

Es ist auch möglich, sich direkt in Köln anzuschließen (s. Kontaktdaten).

Treffpunkt: Gleis 1 oder entsprechendes Gleis wenige Minuten vor der Abfahrt.

Wenn Gleis 1: hinterer Abschnitt, Richtung Kaiserplatz.

Dauer: ca. 3-4 Stunden (open end)

Kontakt: Dr. Donatella Cacciola, Lehrbeauftragte für Design und Medien, [Email protection active, please enable JavaScript.], [Email protection active, please enable JavaScript.]

Die Teilnahme ist freiweillig. Zur Veranstaltung kann leider kein Exkursionsschein ausgestellt werden.

Zugeordnete Kategorie(n): ,
10.01.2020

Screening "THE LAST GOLDFISH" am Mo, 13. Jan. 2020

Im Rahmen der Enterventionale #2020 im Hörsaal 1, 18 Uhr, mit anschließendem Gespräch zwischen Maria Eichhorn und Dr. Lucy Wasensteiner

Im Rahmen der Enterventionale #2020 findet am Mo, 13. Jan. 2020 um 18 Uhr eine Vorführung des Filmes "THE LAST GOLDFISH" (R.: Su Goldfish, AUS 2017) im Hörsaal 1 mit anschließendem Gespräch zwischen Maria Eichhorn (Künstlerin, Gründerin des Rose Valland Instituts) und Dr. Lucy Wasensteiner (Forschungsstelle Provenienzforschung, Kunst- und Kulturgutschutzrecht an der Universität Bonn) statt.

Zugeordnete Kategorie(n): ,
12.12.2019

Tagesexkursion der Tutorien der Grundlagenkurse zur Doppelkirche Schwarzrheindorf am Samstag, 11.01.2020

Tagesexkursion der Tutorien der Grundlagenkurse zur Doppelkirche Schwarzrheindorf am Samstag, 11.01.2020

Die diesjährige Exkursion der Tutorien der Grundlagenkurse des WiSe 2019/20 geht zur Doppelkirche in Schwarzrheindorf. Das Angebot richtet sich an alle Erstsemesterstudierende, die ihr Wissen vor der anstehenden Klausur vor dem Original unter Beweis stellen wollen.

Eine kleine weiß-rote Perle am Rhein ist die Doppelkirche von St. Maria und St. Clemens in Schwarzrheindorf aus romanischer Zeit. Erbaut um 1150 unter Arnold von Wied stellt sie durch ihre Architektur und ihre Wandmalereien eine Besonderheit dar.

In der architektonischen Gestaltung finden wir epochentypische Baumerkmale, charakteristische Motive des mittelalterlichen Sakralbaus, aber auch herausstechende Besonderheiten, die eine Begehung umso interessanter machen. Wie der Bautypus schon sagt, gibt es gleich zwei Kirchen zu besprechen und somit doppelt so viel zu sehen.

Die kunsthistorische Bedeutung von St. Clemens und St. Maria ist auch in dem Zusammenwirken der Architektur mit den nahezu vollständig erhaltenen Wandmalereien zu fassen. Der als griechisches Kreuz gestaltete Urbau der Unterkirche scheint auf den reichen Malereischmuck ausgerichtet, welcher in seiner ursprünglichen Farbenpracht den Eindruck von in das Monumentale transferierten Miniaturen der Buchmalerei erweckt haben muss. Während die Gewölbemalereien der Unterkirche einen großen Zyklus des alttestamentarischen Buches Ezechiel zeigen, sind die vier Apsiden entsprechend der Typologie zwischen Altem und Neuem Testament mit Szenen des Wirkens, der Passion und Verherrlichung Christi versehen. Zusammen mit den sich auf den Ostchor der Oberkirche beschränkenden Malereien, welche um eine zentrierte Majestas Domini-Darstellung Evangelisten-, Stifter- und Heiligenbilder abbilden, ist eine gute Möglichkeit der Vertiefung einiger Motive der Christlicher Ikonografie gegeben.

Das Objekt bietet also die perfekte Gelegenheit, sein Wissen kurz vor der Abschlussklausur Ende Januar außerhalb des Seminarraumes zu überprüfen und eine Symbiose von Bildkünste und Architektur zu schaffen.

Treffpunkt: Samstag, 11. Januar um 12:00 Uhr am Busbahnhof Bonn, Bussteig A2. Dann gemeinsame Fahrt mit der Linie 540 zur Kirche. Ungefähre Dauer 3-4 Std. 

Maximale Teilnehmerzahl: 40 Personen

Die Exkursion richtet sich in erster Linie an Erstsemester. Ein Exkursionsschein kann nicht ausgegeben werden.

 

Eine Anmeldeliste liegt bis zum 19.12.2019 im Geschäftszimmer aus.

 

Exkursionsleitung

Sandra Jegen ([Email protection active, please enable JavaScript.])

Lene Nell ([Email protection active, please enable JavaScript.])

Zugeordnete Kategorie(n): ,
10.12.2019

Ausflug des Mentorats zu Hasenkamp Kunsttransporte

Ausflug des Mentorats zu Hasenkamp Kunsttransporte

Am 17.01.2020 gibt es die einmalige Möglichkeit, die Zentrale der Kunstspedition Hasenkamp zu begehen und mehr über die Arbeit dort zu erfahren.

HASENKAMP KUNSTSPEDITIONEN

17. Januar 2020

Bei einer Führung durch die Hasenkamp Zentrale in Frechen begehen Sie nicht nur die Kunstdepots, sondern schauen auch in Werkstatt und Organisation. Im Gespräch mit den Mitarbeiter*innen erfahren Sie, wie eine Kunstspedition funktioniert und wieso es auch dort Kunsthistoriker*innen braucht. Die Anmeldung zur Exkursion erfolgt im Geschäftszimmer.

Abfahrt 08:04 Uhr ab Bonn HBF, Beginn in Frechen um 09:30 Uhr

Bitte bringen Sie einen Lichtbildausweis mit!

 

Achtung: Es gibt keinen Exkursionsschein!

 

Ausflug Hasenkamp

 

Zugeordnete Kategorie(n): ,
10.12.2019

Auf Wiedersehen!

Abschied Charlotte Mende

Liebe Studierende,

nach fast fünf Jahren als Studiengangsmanagerin am Bonner Kunsthistorischen Institut werde ich mich zum Jahresende von Ihnen verabschieden. Ich danke Ihnen für das mir entgegengebrachte Vertrauen sowie Ihr Engagement und Ihre Teilnahme in vielen gemeinsamen Projekten. Ich wünsche Ihnen für die Zukunft alles Gute und vielleicht ergibt sich bei der Weihnachtsfeier noch das ein oder andere persönliche „Auf Wiedersehen“!

Auf ein Wiedersehen an dieser oder auch an anderer Stelle freue ich mich schon jetzt,

 

herzlich,

Ihre Charlotte Mende

 

Zugeordnete Kategorie(n):
05.12.2019

Das Museum als Arena mit Michael Müller am 11. Dez. 2019

Das Museum als Arena mit Michael Müller am 11. Dez. 2019

Vortrag in der Reihe "Das Museum als Arena" | Mi., 11. Dez. 2019, 20:00 Uhr | Universitätshauptgebäude Hörsaal IX

Am Mi., den 11. Dez. 2019, spricht Michael Müller über seine Ausstellung "Deine Kunst" (die künstlerische Revision eines Museums), seine Neukonzeption des Stadtmuseums Wolfsburg.

Es findet eine Einführung von Prof. Dr. A.-M. Bonnet statt.

Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Plakat.

"Das Museum als Arena" ist eine Veranstaltungsreihe des Kunsthistorischen Instituts der Universität Bonn. Die Veranstaltung wird gefördert durch die Gielen-Leyendecker-Stiftung.

Zugeordnete Kategorie(n): ,
05.12.2019

Studium und Praktikum im Ausland: Info-Stunde, Fr., 6.12.2019, 14.30 Uhr, kl. ÜR

Info-Stunde zu Studium und Praktikum im Ausland mit Herrn Dr. Tjarks am Fr., 6. Dezember 2019, 14.30 Uhr, kl. ÜR

Im Zusammenhang mit der aktuellen Erasmus-Ausschreibung für das Akademische Jahr 2020/21 bietet Herr Dr. Tjarks, Erasmus-Koordinator im Fachbereich Kunstgeschichte, eine Info-Stunde an, in der er Ablauf und Bewerbungsmodalitäten des Austauschprogramms vorstellen wird. Darüberhinaus besteht Gelegenheit, sich über andere Möglichkeiten, für einen längeren oder kürzeren Zeitraum ins Ausland zu gehen (Studium oder Praktikum), zu informieren.


Alle interessierten Studierenden (gleichviel, ob sie schon einen Auslandsaufenthalt konkret planen oder nicht) sind dazu herzlich eingeladen! 

 


 

 

Zugeordnete Kategorie(n):
Artikelaktionen