Sie sind hier: Startseite Nachrichten

Nachrichten

22.12.2016

Bundesweit erste Stiftungslehrstühle für Provenienzforschung

Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung richtet an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn zwei neue Professuren in Kunstgeschichte und Rechtswissenschaft ein. Im Rahmen dessen findet die Tagung "Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen" statt.

Am 13. und 14. Juni 2016 wird die Tagung "Kunst, Provenienz und Recht – Herausforderungen und Erwartungen" vom Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, vom Fachbereich Rechtswissenschaft, vom Kunsthistorischen Institut und der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn veranstaltet. Näheres entnehmen Sie bitte der Seite Tagungen & Workshops.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters hielt im Rahmen der Tagung eine Rede zur Provenienzforschung; die vollständige Pressemitteilung der Universität Bonn vom 17. Dezember 2016 finden Sie hier.

Zugeordnete Kategorie(n):
09.12.2016

Initiativpreis 2016 honoriert das Engagement von Studierenden des Kunsthistorischen Instituts für das Paul-Clemen-Museum

Initiativpreis 2016 honoriert das Engagement von Studierenden des Kunsthistorischen Instituts für das Paul-Clemen-Museum

Der Initiativpreis 2016 der Universitätsgesellschaft Bonn ging an eine Studierendengruppe um Professor Satzinger, die die Einrichtung der Italienischen Abteilung des Paul-Clemen-Museums ehrenamtlich konzipiert und durchgeführt hat. Wir gratulieren herzlich Waleria Dorogova, Franz Kiechle, Christoph Orth, Elisabeth Mollenhauer, Cordula Steidle und Larissa Weiler!

Die vollständige Pressemitteilung der Universität Bonn finden Sie hier.

Ein Interview mit zwei der Beteiligten, Franz Kiechle und Elisabeth Mollenhauer, finden Sie unter uni-bonn.tv.

Zugeordnete Kategorie(n):
02.12.2016

Studientagung "(An)Ordnung und Schematisierung in der Kunst des Mittelalters"

Internationaler Studientagung im Rahmen des BMBF-Projektes „Tradition und Innovation. Objekte und Eliten in Hildesheim 1130‑1250“

Die Tagung findet vom 2. bis 3. Dezember 2016 statt und wird durch die Renate-König-Stiftung in Köln finanziert.

Am 2. Dezember findet der öffentliche Vortrag von Prof. Dr. Bianca Kühnel aus Jerusalem über "Diagrammatisches Denken ‑ Das Karolingische Erbe in der Architektur des Mittelalters" um 18 Uhr in HS IX statt.

Unter folgenden Links finden Sie Konferenz-Website und Programm.

Zugeordnete Kategorie(n):
09.07.2016

FLOORPLAN World Café – Round #2

...and a special guided tour through the MUSÉE CACHÉ at the nearby Paul-Clemen-Museum by the artist Ariel Kupfer.

The museum research group FLOORPLAN cordially invites you to the second round of the FLOORPLAN World Café at Bonn University. PhD candidates of the Department of Art History wish to openly debate pertinent museum topics such as transnationality, transculturality, shared heritage, intellectual property, restitution, recontextualization and the management of meaning in art and culture. RSVP.

The guided tour through the MUSÉE CACHÉ at the nearby Paul-Clemen-Museum by the artist Ariel Kupfer will start at 3.15pm.

Zugeordnete Kategorie(n): ,
05.05.2016

Tagung "Kunst, Provenienz und Recht"

 

Die Tagung findet am 13. und 14. Juni im Hauptgebäude der Universität Bonn (HS IX und im Kunsthistorischen Institut) statt. Sie wird vom Käte Hamburger Kolleg „Recht als Kultur“, vom Fachbereich Rechtswissenschaft, vom Kunsthistorischen Institut und der Philosophischen Fakultät der Universität Bonn veranstaltet.

Um Anmeldung unter redaktion@recht-als-kultur.de wird bis zum 30.5.2016 gebeten.

Programm

 

Montag, 13. Juni 2016

18.00 Uhr

PROF. DR. NINA DETHLOFF, LL.M.
Geschäftsführende Direktorin des Käte Hamburger Kollegs „Recht als Kultur“
Begrüßung

 

18.10 Uhr

PROF. DR. MICHAEL HOCH
Rektor der Universität Bonn
Grußwort

 

18.20 Uhr

PROF. DR. DR. H.C. URSULA GATHER
Vorsitzende des Vorstands der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung
Grußwort

 

18.30 Uhr

PROF. MONIKA GRÜTTERS, MDB
Staatsministerin für Kultur und Medien
Grußwort

 

18.50 Uhr

PROF. DR. UWE M. SCHNEEDE
Vorstand Deutsches Zentrum Kulturgutverluste, Magdeburg
Eine kleine Geschichte der Provenienzforschung – Unter besonderer Berücksichtigung ihrer Aktualität und der bevorstehenden Ausweitungen

 

19.30 Uhr

Podiumsdiskussion

Leitung:
PROF. DR. GEORG SATZINGER
Geschäftsführender Direktor des Kunsthistorischen Instituts der Universität Bonn

Teilnehmende:

  • PROF. DR. UWE M. SCHNEEDE
  • PROF. DR. PIA MÜLLER-THAMM, Staatliche Kunsthalle, Karlsruhe
  • DR. STEPHANIE TASCH, Kulturstiftung der Länder
  • PROF. DR. GILBERT LUPFER, Staatliche Kunstsammlungen, Dresden
  • PROF. HENRIK HANSTEIN, Kunstauktionshaus Lempertz, Köln

 

Ab 20.45 Uhr

Empfang in den Räumen des Paul-Clemen-Museums des Kunsthistorischen Instituts

 


Dienstag, 14. Juni 2016

 

9.30 Uhr

PROF. DR. DR. H.C. WERNER GEPHART
Gründungsdirektor des Käte Hamburger Kollegs "Recht als Kultur"
Kunstrecht und die Rechtskünste

 

10.00 Uhr

PD DR. BENJAMIN RAUE
Lehrstuhlvertreter am Institut für Informations- und Wirtschaftsrecht, Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Vom Bettvorleger zum "teuersten Teppich der Welt" – Die vertragliche Risikoverteilung von Informationsungleich-gewichten im Kunsthandel

 

10.30 Uhr

PROF. DR. MATTHIAS WELLER, MAG. RER. PUBL.
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Zivilverfahrensrecht und Internationales Privatrecht EBS Universität Wiesbaden
Mein und Dein – Herausforderungen für die Kunstrestitution

 

11.00 Uhr

PROF. DR. EVA INÉS OBERGFELL
Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Gewerblichen Rechtsschutz und Urheberrecht, Internationales Privatrecht und Rechtsvergleichung Humboldt-Universität Berlin
Werk ist nicht gleich Werk – Zum Interferenzbereich zwischen Kunstfreiheit und Urheberrechtsschutz

 

11.30 Uhr

Diskussion

Moderation: PROF. DR. DR. H.C. WERNER GEPHART
 

12.00 Uhr

Mittagspause

 

13.00 Uhr

PROF. DR. HAIMO SCHACK, LL.M.
Direktor des Instituts für Europäisches und Internationales Privat- und Verfahrensrecht Universität Kiel
Die Kunst als Herausforderung für das Recht (und umgekehrt)

 

13.15 Uhr

PROF. DR. ANNE SANDERS, M.JUR.
Juniorprofessur für Zivilrecht und Rechtsvergleichung Universität Bonn
Die Haftung der Kunstexperten – Eine rechtsvergleichende Betrachtung

 

13.45 Uhr

DR. CHRISTINE OSTERLOH-KONRAD
Wissenschaftliche Referentin am Max-Planck-Institut für Steuerrecht und Öffentliche Finanzen, München
Zwischen Kultur und Kommerz – Von der Wertschätzung der Kunst durch das Steuerrecht

 

14.15 Uhr

Diskussion

Moderation: PROF. DR. HAIMO SCHACK, LL.M.
 

14.30 Uhr

Kaffeepause

 

15.00 Uhr

DR. GÜNTER WINANDS
Ministerialdirektor, Stellvertreter der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien
Das neue Kulturgutschutzgesetz

 

15.30 Uhr

Diskussion

Moderation:
PROF. DR. RAINER HÜTTEMANN, DIPL.-VOLKSW.
Dekan der Rechts- und Staatswissenschaftlichen Fakultät Universität Bonn

 

16.00 Uhr

PROF. DR. RAINER HÜTTEMANN, DIPL.-VOLKSW.
Schlussworte

 


 

Veranstaltungsorte: Hörsaal IX und Institut für Kunstgeschichte, Hauptgebäude der Universität Bonn

Um Anmeldung unter redaktion@recht-als-kultur.de wird bis zum 30.5.2016 gebeten.

Das Programm finden Sie hier als PDF.

 


Weitere Informationen finden Sie unter: www.recht-als-kultur.de
 

Zugeordnete Kategorie(n):
01.03.2016

Conference "Whose heritage"?

Conference "Whose heritage"?

The department of Art History and FLOORPLAN organizes an international conference and world café sponsored by Bonn University, Dr. Peter Deubner-Stiftung and Gielen-Leyendecker-Stiftung. The conference will be hosted by Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet and FLOORPLAN and proceed on March, 12th 2016, 9.00 – 18.30.

Further information and programme

 

KHI conference Whose heritage Title

 

International Conference and World Café, March, 12th 2016, 9.00 – 18.30
hosted and organized by Anne-Marie Bonnet and FLOORPLAN
Bonn University, Department of Art History

 

The categories and modes of thinking with which we approach our own cultural cartography and the semantics of our knowledge were mostly conceived in the 19th century and it is high time for a revision not only of our approach to “other” cultures but also our own. We therefore raise the question:

Whose heritage are we dealing with?

With this one-day conference, we want to create an overview of the contemporary discussions on museums dealing with old and new formats of heritage. The morning session has been set up as an informal “World Café”. In this interactive format, the guests are invited to address pertinent topics such as transnationality, transculturality, shared heritage, intellectual property, “Deutungshoheit”, restitution, museological concepts & categorisations and the management of meaning in art and culture.

In the afternoon, the conference will bring together honourable guests from the academic and practical museum-fields. The podium is not only dedicated to aspects of how to deal with/handle/encounter so called “other” cultures but also in addressing questions of our own cultural and intellectual heritage. We would like to encourage the audience to participate in the debate.

 

New: Videos of all speeches and discussions are now available on the FLOORPLAN YOUTUBE channel. Please find a link to the WDR's detailed report about the conference including an interview with Kristina Engels HERE (in German).
 


Whose Heritage? | FLOORPLAN World Café

09.15 - 13.00: Bonn University, Department of Art History (map)

The FLOORPLAN World Café is set up as an interactive format. It will contain various “tables”, each dedicated to a particular aspect of the conference topic. Although the table hosts’ respective fields of expertise may play a defining role, a vital and open discussion is encouraged. The tables at the FLOORPLAN World Café will be hosted by:

  • Khadija von Zinnenburg Carrol (Oxford) and Paula Michalk (Freiburg)
  • Friedrich von Bose (Stadtmuseum Stuttgart)
  • Gavin Irwin (Drysone Chambers, London)
  • Larissa Förster (Morphomata Kolleg, Cologne)
  • as well as the FLOORPLAN-members Christoph Balzar (Berlin)
  • Kristina Engels (Cologne)
  • Samia Ouladzahra (Wuppertal)
  • Marie-Christin Gerwens-Voß (Cologne/Bonn)
  • Kathrin Michel (Cologne)

 

Whose Heritage? | Conference

14.00 - 18.30: Bonn University, Main Building, Auditorium IX (map)

The conference will be moderated by Michael Fehr (Berlin) and Anne-Marie Bonnet (Bonn University).

14.00: registration

14.30: welcome and introduction of the Conference ‘WHOSE HERITAGE?’ by Anne-Marie Bonnet (Bonn University) and members of the museum research group FLOORPLAN

14.45: 1st panel

  • Anna Schmid (Museum of Cultures Basle)
  • Ciraj Rassool (University of Western Cape)
  • Samir El Azhar (University of Casablanca)

15.20: discussion on the podium and with the public

16.00: tea & coffee break

16.15: 2nd panel

  • Kitty Zijlmans (University of Leiden)
  • Jean de Loisy (Palais de Tokyo, Paris)
  • Horst Bredekamp (Humboldt Forum, Berlin)

16.45: discussion on the podium and with the public

18.30: end

Also from 9.00 – 18.30:
During the FLOORPLAN World Café and the conference we will show Jorge Acha‘s film „Mburucuyá, cuadros de la naturaleza“ (Argentina, 1991; 93 min), by courtesy of the artist.

 

'WHOSE HERITAGE?' MUSEUMS AND THEIR COLLECTIONS International Conference and World Café
March, 12th 2016, 9.00 – 18.30 hosted and organised by Anne-Marie Bonnet and FLOORPLAN
Bonn University, Department of Art History, Regina-Pacis-Weg 1, 53113 Bonn, Germany

Conference languages: English and German

No conference fee, we kindly ask to register for the FLOORPLAN World Café and/or the conference
Registration deadline: March, 4th 2016: registration@FLOORPLAN-research.com

Join the ongoing discussions of the FLOORPLAN World Café and the conference „WHOSE HERITAGE?“ on TWITTER at #WhoseHeritage?

Videos of all speeches and discussions are available on the FLOORPLAN YOUTUBE channel.

 

Sponsored by Bonn University, Dr. Peter Deubner-Stiftung and Gielen-Leyendecker-Stiftung

 

FLOORPLAN is a museum research group and think tank of art historians, ethnographers, anthropologists, law experts, artists and designers. Within this network of specialization, we develop trans-disciplinary models of interpretation, discussion and presentation of museum collections and topics. Our main goal is to foster exchange between academia and museums, between theory and practice through workshops and conferences with external experts.

www.FLOORPLAN-research.com

Zugeordnete Kategorie(n): ,
25.11.2015

Konferenz "Vom Streit zum Bild"

Konferenz "Vom Streit zum Bild"

Vom 4.-5. Dezember 2015 findet die Konferenz zum DFG-Projekt "Streitstrategien bildender Künstler in der Neuzeit" statt.

Wie stritten bildende Künstlerinnen und Künstler miteinander und wie setzten sie dabei ihre Werke als Waffe ein? Wie konnte man seinen Kritikern und Feinden auch ohne Stinkefinger zeigen, was man von ihnen hielt und – wenn möglich ohne Worte – dafür sorgen, dass das Publikum dies auch verstand? Diesen und anderen Fragen widmet sich die internationale Tagung des DFG-Projekts "Streitstrategien bildender Künstler in der Neuzeit". Ziel ist ein intensiver Austausch zum Phänomen des Künstlerstreits und das durch diesen frei gesetzten kreativen Potentials.

How do visual artists argue with one another and how do they use their works as weapons? How do they let critics and rivals know exactly how they feel without showing the middle finger and – when possible without words – illustrate this in a way the public understands? These and other questions will be the subject of the congress organised by the DFG project “The argumentative strategies of visual artists in the modern era”.

Tagungsprogramm | Conference programme

 

Freitag, 4. Dezember | Friday, December 4

9:30 - Begrüßung und Einführung | Welcome and introduction, Doris H. Lehmann (Bonn)

 

10:00 - Ignorant and envious: visual strategies in the first representations of enemies in art, Cristina Fontcuberta i Famadas (Barcelona)

 

11:00 - Bellende Konkurrenten, bissige Kommentare: Eine Spurensuche in Alessandro Alloris Werken, Helen Barr (Frankfurt a. M.)

 

12:00 Mittagspause | Lunch break

 

14:00 - Künstlerstreit gleich Künstlerneid? Polemiken unter Malern und Bildhauern der Frühen Neuzeit, Jana Graul (Florenz | Florence)

 

15:00 - Defense weapons. Three sculptures by Benvenuto Cellini to answer the charges of Baccio Bandinelli, Giuseppe Capriotti (Macerata)

 

16:00 - Zusammenfassung und Diskussion | Summary and Discussion

 

Samstag, 5. Dezember | Saturday, December 5

9:15 - Hogarths Propagandablatt gegen Wilkes (1763) – Parteikampf und Bilderstreit im England des 18. Jahrhunderts, Ekaterini Kepetzis (Köln | Cologne)

 

10:15 - Kritische Croquis. Mechanismen kunstkritischer Karikatur am Beispiel der Salonwerke Eugène Delacroix’, Charlotte Mende (Bonn)

 

11:15 Kaffeepause | Coffee and tea break

 

11:45 - Gemalte Antikritik. Zu bildkünstlerischen Reaktionsweisen auf die Kunstkritik, Petra Kunzelmann (Coburg)

 

12:45 - Zusammenfassung und Abschlussdiskussion | Summary and discussion

 

Die Vorträge dauern 25 Minuten. Anschließend ist die gleiche Zeit für die Diskussion vorgesehen.
Presentations will be of 25 minutes following equal time for discussion.

Konferenzprogramm als PDF | Conference programme as PDF

 

Informationen und Anmeldung | Information and registration

Dr. Doris H. Lehmann
dlehmann@uni-bonn.de

Universität Bonn · Kunsthistorisches Institut
Regina-Pacis-Weg 1 · D-53113 Bonn
http://www.khi.uni-bonn.de/

Die Tagung wird großzügig gefördert durch die DFG.
The conference is generously supported by the
German Research Foundation.

 

Veranstaltungsort | Conference venue

Die Tagung findet in großen Übungsraum des Kunsthistorischen Instituts
statt (Hauptgebäude der Universität Bonn, 1. OG).
The conference venue is lecture room 1.041 (Institute of History of Art,
first floor) of the main building of the University of Bonn.

 

Organisation und Moderation: Dr. Doris H. Lehmann

Zugeordnete Kategorie(n):
28.09.2015

Methodik zwischen Theorie und Praxis. Historische und aktuelle Ansätze in der niederländischen Kunst- und Kulturgeschichte

Internationale Konferenz des Arbeitskreises Niederländische Kunst- und Kulturgeschichte (ANKK), Bonn / Köln, 2. bis 4. Oktober 2015

Kunstgeschichtliche Forschung ist derzeit durch Methodenvielfalt gekennzeichnet, dies gilt auch für die Erforschung der niederländischen Kunst. Zwar haben die diversen "turns" der vergangenen Jahre und die Beteiligung des Faches an interdisziplinären Forschungsverbünden zahlreiche neue Fragestellungen generiert und das Wissen über die Kunst in ihren kuulturellen Kontexten vermehrt – Methodendebatten oder -reflexionen blieben jedoch aus. Im Zentrum der von ANKK geplanten Tagung steht die Methodik der niederländischen Kunstgeschichtsforschung, und zwar die Frage, mit welchen Methoden historische Kunstpraktiken und -theorien gegenwärtig erforscht werden: In welchem Verhältnis stehen diese zu den aktuellen methodologischen Fragestellungen und Begriffen, Theorien und / oder Ausstellungskonzepten bzw. -praktiken?

 

Die Konferenz setzt sich zusammen aus zwei Keynote-Vorträgen von Prof. Dr. Christine Göttler und Dr. Paul Taylor, einer Podiumsdiskussion, sechs Sektionen, sieben Workshops sowie einer Postersektion.

 

Programm

Freitag, 2. Oktober 2015:

Prof. Dr. Christine Göttler (Universität Bern)
Rubens’s saltcellar, Drebbel’s perpetuum mobile and an idol of the New World: Theorizing and imagining artifacts in early modern Antwerp
Hauptgebäude der Universität Bonn, Hörsaal IX, 11.15 Uhr

 

Podiumsdiskussion: Zur Rolle des Objekts in Theorie und Praxis
Hauptgebäude der Universität Bonn, Hörsaal I, 17.30 Uhr

 

Sprecher:

    • Till-Holger Borchert (Musea Brugge)
    • Prof. Dr. Koenraad Jonckheere (Universität Gent)
    • Prof. Dr. Claudia Swan (Northwestern University)
    • Prof. Dr. Gregor J.M. Weber (Rijksmuseum Amsterdam)

 

Moderation:

  • Prof. Dr. Karin Leonhard (Universität Konstanz)
  • Dr. Heike Schlie (Universität Salzburg)

 

Samstag, 3. Oktober 2015:

Öffentlicher Abendvortrag

 

Dr. Paul Taylor (Warburg Institute, London)
Den gheest leert het maken: painting after life, from the spirit
Stiftersaal des Wallraf-Richartz-Museums, Köln 18.30 Uhr

 

Sektionen:

  • The beholder’s gaze. The experience of realism
    Sektionsleitung: Dr. Jenny Reynaerts (Rijksmuseum, Amsterdam)
  • Kunstgeschichte als Kulturwissenschaft
    Sektionsleitung: Hon.-Prof. Dr. Daniela Hammer-Tugendhat
  • „Global Turn“ - Niederlandeforschung zwischen Kunsttransfer und neuem Kolonialismus
    Sektionsleitung: PD Dr. Anja Grebe (Universität Freiburg)
  • Digital Art History
    Sektionsleitung: Prof. Dr. Ron Spronk (Queen’s University, Kingston, Ontario)
  • Zwischen Praxis und Praktiken. Künstlersozialgeschichte als neuer und wiederentdeckter methodischer Ansatz zur Erarbeitung der niederländischen Kunst
    Sektionsleitung: Dr. Birgit Ulrike Münch und Elsa Oßwald M.A. (Universität Trier)
  • Methoden der Architekturgeschichtsschreibung zur niederländischen Moderne
    Sektionsleitung: Dr. Eva v. Engelberg (Bauhaus-Universität Weimar)

 

Workshops (Teilnehmerzahl beschränkt):

  • Der Abklatsch in der niederländischen Zeichnung
    Leitung: Dr. Thomas Ketelsen (Wallraf-Richartz-Museum, Köln)
  • „...om nae dees mate te jaghen“ – Jagd als Feld kunsttheoretischer Reflexion
    Leitung: Maurice Saß, M.A. (Universität Hamburg)
  • Schalcken – Gemalte Verführung
    Leitung: Dr. Anja Sevcik (Wallraf-Richartz-Museum, Köln)
  • The boundaries of display
    Leitung: Prof. Dr. Joanna Woodall (The Courtauld Institute of Art, University of London)
  • Art History in the Netherlands and the Material Turn between Theory and Practice
    Dr. Yannis Hadjinicolaou (Humboldt-Universität Berlin), Prof. Dr. Iris Wenderholm (Universität Hamburg)
  • Kunsthistorische Ansätze zur Erforschung der niederländischen Künstler-Migration im Mittelalter und in der Frühen Neuzeit
    J.-Prof. Dr. Aleksandra Lipinska (Technische Universität Berlin)
  • Qualität. Ein umstrittener Begriff in Theorie und Praxis
    PD Dr. Caecilie Weissert (Universität Stuttgart)

 

Kontakt bei Rückfragen: ankk2015@gmx.de

 

Gefördert durch: Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG), das Königreich der Niederlande, die Flämische Repräsentanz und die Historians of Netherlandish Art (HNA)

 

Zugeordnete Kategorie(n):
14.01.2015

photography talks - Archiv

Hier finden Sie eine Übersicht vergangener Vorträge.

Datum

ReferentIn

Titel

2. Mai 2018
  • Moderation: Anne-Marie Bonnet

ARTIST TALK: Heidi Specker im Gespräch mit Barbara J. Scheuermann & Anne-Marie Bonnet

25. Apr. 2018
  • Einführung & Moderation: Anne-Marie Bonnet
  • Rolf Sachsse
  • Barbara J. Scheuermann

Workshop zu den Werken von Heidi Specker

24. Jan. 2018
  • Moderation: Anne-Marie Bonnet

ARTIST TALK: Axel Hütte im Gespräch mit Stephan Berg (Kunstmuseum Bonn, Auditorium)

17. Jan. 2018
  • Einführung & Moderation: Anne-Marie Bonnet
  • Jana Baumann
  • Dirk Hildebrandt
  • Maximilian Rauschenbach
  • Michael Stockhausen

Workshop zu den den Werken von Axel Hütte

28. Juni 2017
  • Im Gespräch:
    Viktoria Binschtok
    Barbara J. Scheuermann
    Anne-Marie Bonnet

Viktoria Binschtok spricht über ihr Werk
(Kunstmuseum Bonn, Auditorium)

21. Juni 2017
  • Moderation: Anne-Marie Bonnet

Workshop zu den Werken von Viktoria Binschtok
Impulsreferate und Diskussion zur Einführung mit Barbara J. Scheuermann (Kunstmuseum Bonn), Max Rauschenbach (Kunstmuseum Bonn), Anne-Marie Bonnet (Kunsthistorisches Institut Bonn)

25. Jan. 2017
  • Moderation: Barbara J. Scheuermann

Jitka Hanzlová spricht über ihr Werk | Link

18. Jan. 2017
  • Noemi Smolik
  • Wiebke Elzel
  • Barbara J. Scheuermann
  • Anne-Marie Bonnet
Workshop zum Werk von Jitka Hanzlová | Link
20. Apr. 2016
  • Moderation: Anne-Marie Bonnet
Katharina Bosse spricht über ihr Werk | Link
13. Apr. 2016
  • Inke Maria Hahnen
  • Philipp Scheid
  • Michael Stockhausen
  • Stefan Gronert
Workshop Ansichten zum Werk von Katharina Bosse | Link
 
21. Jan. 2015
  • Christina Végh
  • Anita Hachmann
  • Sebastian Riemer
  • Michael Stockhausen
Ansichten zum Werk von Annette Kelm | Plakat
14. Jan. 2015
  • Annette Kelm
  • Anne-Marie Bonnet
  • Stefan Gronert
Annette Kelm im Gespräch | Plakat

 

Zugeordnete Kategorie(n): ,
24.01.2011

Bonner Kolloquium 2011-2017

 

Nr.

Datum

ReferentIn

Titel

361 24.Jan. 2017 Prof. Dr. Steffi Roettgen, München Winckelmanns "Ganymed" – eine Fälschung und ihre Hintergründe | Link
360 29. Nov. 2016 Dr. Kirsten Lee Bierbaum, Köln Liminalität und communitas: Giacomo Serpottas 'Oratorio del Rosario di S. Zita' in Palermo | Link
359 28. Juni 2016 Prof. Dr. Jürgen Müller, Dresden "Cazzon da mulo" – Sprach- und Bildwitz in Caravaggios "Junge von einer Eidechse gebissen" | Link
358 31. Mai 2016 Dr. habil Susanne Müller-Bechtel Täglich, topisch, transnational. Akademisches Aktstudium in der Vormoderne | Link
357 26. Jan. 2016 Dr. Dr. Grischka Petri, Bonn Arschloch oder Avantgarde? Richard Prince, Appropriation Art und die Herausforderung des Urheberrechts | Link
356 15. Dez. 2015 Dr. Torsten Tjarks, Bonn Vom Schild zur Himmelserscheinung. Wappengestaltungen im römischen Barock
355 16. Juni 2015 Dr. Anna Sobecka, Gdansk Das Goldene Zeitalter der Bernsteinkunst. Schätze aus dem 17. und 18. Jahrhundert
354 18. Apr. 2015 Gerhard Charles Rump, Berlin Mentione Structura. Rekonstruktion als ästhetische Strategie in der internationalen zeitgenössischen Kunst
353 27. Jan. 2015 Alessandro Brodini, Bonn/Rom Der Blick ins Innere. Die Raumdarstellung in Architekturzeichnungen des Cinquecento
352 - Gerhard Charles Rump, Berlin Siehe Vortrag 354
351 1. Juli 2014 Elena Filippi, Bonn

Nikolaus von Kues und die Kraft der Bilder

350 13. Mai 2014 Stefanie Knöll, Düsseldorf

Die Totentanz-Rezeption des 19. Jahrhunderts im Spannungsfeld von Kunst und Nation

349 21. Jan. 2014 Jens Niebaum, Münster Johann Bernhard Fischer von Erlach, Hans Sedlmayr und die Schauseite der Karlskirche in Wien
348 3. Dez. 2013 Teresa Ende, Bonn Sein und Werden. Paradigmatische Geschlechterentwürfe bei Wilhelm Lehmbruck
347 1.Juli 2013 Wiebke Windorf, Düsseldorf Diderot und die memoria. Überlegungen zur Grabmalsforschung der Aufklärung
346 3. Juni 2013 Stefan Bürger, Bonn/Dresden Architektur neu sehen: Das außergewöhnliche Bildkonzept der Landauerkapelle in Nürnberg
345

21. Jan. 2013

Eva Krems, Münster

Raffaels Bildnis des Lorenzo de‘ Medici: Das mobile Portrait als künstlerische Herausforderung

344

17. Dez. 2012

Holger Birkholz, Dresden

Schlammmonster. Materialqualitäten und Belebungsfantasien in der Plastik der Gegenwart

343 2. Juli 2012 Georg Satzinger, Bonn Neues zu Balthasar Neumann. Ein unbekanntes Zeichnungskonvolut aus seinem Nachlaß
342 14. Mai 2012 Gerald Volker Grimm, Bonn Serielle Kleinplastik des Spätmittelalters: Die Wormser Bilderbäckerei
341 30. Jan. 2012 Achim Gnann, Wien Parmigianinos Fresken in Santa Maria della Steccata in Parma
340 12. Dez. 2011 Ulrich Heinen, Wuppertal Hendrick Goltzius. Das Apostelcredo als Bildgebet
339 4. Juli 2011 Werner Jacobsen, Münster Häretische Bemerkungen zu Botticelli
338 9. Mai 2011 Sabine Wieber, Glasgow Vienna’s Most Famous Neurasthenic: Empress Elisabeth and the Cult of Size Zero
337

24. Jan. 2011

Alison Yarrington, Glasgow

The problem of the veiled lady: reconstructing the ‘historic interior’ oft the sculpture Gallery at Chatsworth

Zugeordnete Kategorie(n): ,
Artikelaktionen