Sie sind hier: Startseite Nachrichten

Nachrichten

24.01.2017

Zeitungsbericht über das Inventarisierungsseminar Prof. Dr. Kleins

Der Bonner General-Anzeiger berichtet über eine Gruppe von Studierenden um Prof. Dr. Heijo Klein, die im Rahmen eines Seminars bei der Inventarisierung von Sammlungsobjekten des Heimatmuseums Beuel mitgeholfen haben.

Den vollständigen Artikel finden Sie hier.

24.01.2017

Gastvortrag von Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke zum Thema "Kaiserbesuche"

Prof. Dr. Dr. Andreas Tacke hält im Rahmen des SFB 1167 einen Gastvortrag zum Thema "Kaiserbesuche. Zur frühneuzeitlichen Reiseherrschaft als (fast vergessenes) Forschungsfeld der Kunstwissenschaft am Beispiel süddeutscher Reichsstädte"

Der Vortrag findet am Mittwoch, den 14. Dezember 2016, um 16.15 Uhr in Hörsaal IX statt.

15.01.2017

#Feuer

#Feuer

Die Ausstellung "#Feuer" der Ausstellungsgruppe wird bis zum 17. Feb. 2017 im Kunsthistorischen Institut zu sehen sein.

Nach #Luft und #Erde steht der Beginn des Jahres 2017 ganz im Zeichen des Feuers.

Die Ausstellung #Feuer soll sowohl die schöpfende als auch die zerstörende Kraft des Elements Feuers beleuchten und eine Verbindung zu kunst- und stadthistorischen Ereignissen in Bonn herstellen. Stellvertretend für die vernichtende Kraft des Feuers werden Zeugnisse der Zerstörung der ehemaligen Bonner Residenz, sowohl in ihrer Funktion als kurfürstliches Schloss, als auch als spätere Universität ausgestellt werden.

Außerdem werden Artefakte der Glasgow School of Art gezeigt, die 2014 ausbrannte. Die schöpfende Kraft des Feuers wird durch zeitgenössische Porzellan- und Keramikarbeiten vertreten, bei denen durch die Hitze des Brandes besonders die Form, Glasur oder Oberflächenbeschaffenheit der Objekte beeinflusst wurde.

 

Näheres finden Sie im Veranstaltungskalender.

Zugeordnete Kategorie(n):
11.01.2017

Tagesexkursionen im WiSe 2016/17

Die Anmeldelisten zu den Tagesexkursionen liegen im Geschäftszimmer aus. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt!

Das volle Exkursionsprogramm finden Sie hier.

10.01.2017

photography talks | Veranstaltungen zum Werk von Jitka Hanzlová

In der Reihe "photography talks - Zeitgenössische Fotografie im Gespräch".

Der Workshop mit Impulsreferaten findet am 18. Januar 2017 im Kunsthistorischen Institut statt. Am 25. Januar 2017 spricht die Künstlerin Jitka Hanzlová im Kunstmuseum Bonn über ihr Werk.

Weitere Informationen zum 18. und 25. Januar finden Sie im Veranstaltungskalender.

Der Eintritt zu den Veranstaltungen ist frei, das Programm entnehmen Sie bitte dem Flyer. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme!

09.01.2017

Übersicht Exkursionen 2017

Auch 2017 bietet das Kunsthistorische Institut wieder eine große Auswahl an Exkursionen an.

Eine vorläufige Auflistung der im Rahmen des Lehrprogramms angebotenen Exkursionen entnehmen Sie bitte dieser Übersicht oder der Seite "Exkursionen".

09.01.2017

Fachschaftsexkursion nach Venedig

Die Fachschaft führt eine Exkursion nach Venedig durch, in deren Rahmen auch die Biennale besucht wird.

Die Exkursion ist für Mo., 5. Juni bis Sa., 10. Juni 2017 geplant. Am Mi., 18. Jan. 2017 findet hierzu von 18-20 Uhr im Kleinen Übungsraum eine Informationsveranstaltung für alle Interessenten statt.

01.01.2017

PONS – Innerdeutsches Studierenden-Austausch-Programm

Zum kommenden Sommersemester 2017 wird für BA- und MA-Studierende des Kunsthistorischen Instituts der Universität Bonn erstmals das Austauschprogramm PONS angeboten.

Das Programm ermöglicht, bis zu zwei Semester an einem der teilnehmenden Partnerinstitute (FU Berlin, Hamburg, Göttingen und Leipzig) zu studieren. Bewerbungsschluss ist der 15. Januar 2017. Nähere Informationen finden Sie auf der PONS-Homepage. Bei Fragen wenden Sie sich bitte per E-Mail an pons-kunstgeschichte@uni-bonn.de

23.12.2016

Kolloquium zu Ehren von Prof. Dr. Georg Satzinger

Das Kolloquium "'Giudizio dell‘occhio': Freiheit, Regel und Kontextualität in den Künsten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit" findet vom 11. bis zum 12. November 2016 statt.

Programm

FREITAG, 11. NOVEMBER 2016

Hörsaal IX

  • 14:00 Uhr
    Hans W. Hubert (Universität Freiburg):
    Das künstlerische Urteil des Auges im Norden. Die mittelalterlichen Apostelfiguren des Freiburger Münsters
  • 14:40 Uhr
    Harald Wolter-von dem Knesebeck (Universität Bonn):
    Das Bild Bischof Bernwards von Hildesheim im Kontext seines Kostbaren Evangeliars
  • 15:20 Uhr
    Volker Krahn (Bode-Museum, Berlin):
    „Ein Blick in Donatellos Werkstatt“. Berliner Bronzen - Wilhelm von Bode und die Zuschreibungsfragen
     
  • 16:00 Uhr: Kaffeepause
     
  • 16:30 Uhr
    Wolf-Dietrich Löhr (Universität der Künste, Berlin):
    „Giudizio della mano“
  • 17:10 Uhr
    Stefan Kummer (Universität Würzburg):
    Der Bau und sein Ort im Urteil des Auges. Bausteine zur Entstehungsgeschichte der Würzburger Residenz

SAMSTAG, 12. NOVEMBER 2016

Kunsthistorisches Institut, Großer Übungsraum

  • 9:00 Uhr
    Manfred Luchterhandt (Universität Göttingen):
    Magister Gregorius: Romexperten und Antikenwissen im Mittelalter
  • 9:40 Uhr
    Hans-Ulrich Kessler (Bode-Museum, Berlin):
    Ein Niederländer in Rom: Neue Überlegungen zu Maarten van Heemskercks Tafel ‚Momus tadelt die Werke der Götter‘
  • 10:20 Uhr
    Elisabeth Kieven (Bibliotheca Hertziana, Rom):
    Keine Regel - Phantasie! Piranesi rekonstruiert das Pantheon

    11:00 Uhr: Kaffeepause
     
  • 11:30 Uhr
    Eva Krems (Universität Münster):
    Diana badet im Garten des Königs: La Granja und Caserta
  • 12:10 Uhr
    Roland Kanz (Universität Bonn):
    Büste und Botschaft

    12:50 Uhr: Mittagspause
     
  • 14:00 Uhr
    Johannes Myssok (Kunstakademie Düsseldorf):
    Die Renaissance der Renaissance. Stil und Kontext in der Skulptur des 18. Jahrhunderts
  • 14:40 Uhr
    Anne-Marie Bonnet (Universität Bonn):
    Rodin und ‚il Divino‘ auf dem Weg in die Moderne

    15:20 Uhr: Kaffeepause
     
  • 15:50 Uhr
    Claudia Echinger-Maurach (Universität Münster):
    „Dramma giocoso“. Rubens' Achilleszyklus und seine überraschende Rahmung
  • 16:30 Uhr
    Sebastian Schütze (Universität Wien):
    „Tasso nostro“: Interpretationen der ‚Gerusalemme Liberata‘ in der neapolitanischen Malerei des Seicento

 

Die Tagung ist öffentlich, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Einen Flyer mit weiteren Informationen finden Sie hier.

 

Organisation: Jens Niebaum (Universität Münster), Andreas Schumacher (Alte Pinakothek, München), Torsten Tjarks (Universität Bonn)

23.12.2016

Romanikforschungspreis 2015

Dr. Esther-Luisa Schuster erhielt den Romanikforschungspreis 2015. Wir gratulieren herzlich!

Der Romanikforschungspreis 2015 des Europäischen Romanik Zentrums e.V wurde ihr am 28. Jan. 2016 für ihre von Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck betreute Dissertation „Kunst und Kanonisation. Visuelle Strategien der Kultvermittlung für ottonische Bischöfe in Köln und Hildesheim im 12. Jahrhundert“ verliehen.

Artikelaktionen