Sie sind hier: Startseite Studium & Promotion Master Master Kunstgeschichte mit Ergänzungsbereich

Master Kunstgeschichte mit Ergänzungsbereich

(neu ab WS 18/19, vorbehaltlich der Akkreditierung)

Der forschungsorientierte Master-Studiengang "Kunstgeschichte mit Ergänzungsbereich" vermittelt vertieftes Wissen und methodische Eigenständigkeit im gesamten Gegenstandsbereich der Kunstgeschichte. Es werden intensive Kenntnisse mittelalterlicher, neuzeitlicher, moderner und zeitgenössischer Kunstwerke vermittelt und Gattungs- und Medienfragen diskutiert, ausgewertet und rezipiert. Überdies wird das Angebot des Kunsthistorischen Instituts ab dem Sommersemester 2018 mit Lehrveranstaltungen aus dem Bereich der Provenienzforschung erweitert. Die Besonderheit in diesem Studiengangsmodell (mit Ergänzungsbereich) liegt darin, dass ein Import eines anderen Faches im Umfang von 30 Leistungspunkten vorgesehen ist. Damit kann ein besonderes Profil im Master-Studiengang Kunstgeschichte ausgebaut werden, welches mit der Wahl von bestimmten Modulen aus einem anderen Fach interdisziplinär ergänzend vertieft werden kann.

Zentrales Lernziel ist sowohl die forschungs- als auch die praxisorientierte Anwendung kunsthistorischer Analyseverfahren und Methoden. Diese Kenntnisse ermöglichen den Einstieg in klassische kunsthistorische Arbeitsbereiche, verleihen zugleich aber auch die erforderliche Flexibilität, um in neuen oder entfernteren Berufsfeldern für Geisteswissenschaftler Fuß zu fassen. Es wird ein breites, facettenreiches Lehrangebot bereit gestellt, das Vorlesungen, Übungen, Seminare, Exkursionen, Übungen vor Originalen und Forschungskolloquien umfasst.

 

Studiengangsstruktur

Der Master-Studiengang Kunstgeschichte mit Ergänzungsbereich besteht insgesamt aus 9 Modulen (exklusive Masterarbeit), von denen sechs Module aus dem Fach Kunstgeschichte zu wählen sind und weitere drei zur spezifikatorischen Profilausbildung innerhalb des Studiengangs dienen. Zur Wahl stehen folgende kunsthistorische Module:

  • Praxisfelder der Forschung
  • Gattungen und Medien
  • Provenienzforschung / Geschichte des Sammelns
  • Kunsthistorisches Kolloquium
  • Kunsthistorische Systematik und Kritik
  • Kunstgeschichte des Mittelalters I & II
  • Kunstgeschichte der Neuzeit I & II
  • Kunstgeschichte der Moderne I & II

 

Der Ergänzungsbereich im Umfang von 30 Leistungspunkten wird aus einem anderen Fach importiert und dient einer Profilschärfung. Folgende Masters-Studiengänge der Universität Bonn bieten einen Ergänzungsbereich für den Master-Studiengang Kunstgeschichte an:

  • M.A. Archäologische Wissenschaften (Christliche Archäologie)
  • M.A. Archäologische Wissenschaften (Klassische Archäologie)
  • M.A. Geschichte (Mittelalter)
  • M.A. Geschichte (Frühe Neuzeit)
  • M.A. Germanistik
  • M.A. Komparatistik
  • M.A. Romanistik

 

Studienplan M.A. Kunstgeschichte mit Ergänzungsbereich

 

Zugangsvoraussetzungen und studiengangspezifische Anforderungen

Der Master-Studiengang „Kunstgeschichte mit Ergänzungsbereich“ richtet sich an Bewerber, die folgende Zugangsvoraussetzungen nachweisen:

  • Absolventen der Universität Bonn, die den Bachelorstudiengang der Philosophischen Fakultät im Kernfach, Zwei-Fach oder Begleitfach „Kunstgeschichte“ im Umfang von mindestens 60 LP studiert haben;
  • Absolventen anderer Studiengänge der Universität Bonn, die Module des Fachs „Kunstgeschichte“ im Umfang von mindestens 60 LP studiert haben;
  • Absolventen anderer in- und ausländischer Hochschulen, die einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in einem der oben genannten Studiengänge und dabei mindestens 60 LP in kunstgeschichtlichen Modulen erworben haben;
  • Bewerber, die erst im Semester der Bewerbung ein Studium nach den oben genannten Kriterien abschließen werden, sofern sie bereits mindestens 132 LP erreicht haben. Solche Bewerber können zugelassen werden, wenn sie bis zum 30. September (für das folgende Wintersemester) bzw. bis zum 31. März (für das folgende Sommersemester) das Zeugnis über das abgeschlossene Studium nachreichen.
  • Die Zugangsvoraussetzung für die individuell zu wählenden Ergänzungsbereiche obliegen den anbietenden Fächern und sind den entsprechenden Prüfungsordnungen zu entnehmen.

 

Bewerber für den Master-Studiengang „Kunstgeschichte mit Ergänzungsbereich“ müssen neben dem Erwerb des o.g. Abschlusses durch den Nachweis entsprechend erworbener Leistungspunkte belegen, dass sie Module im Bachelorstudiengang bzw. im ersten berufsqualifizierenden Studiengang in folgenden Bereichen studiert haben:

  • Grundlagen der kunsthistorischen Epochen
  • Grundlagen der kunsthistorischen Methoden und der Kunsttheorie
  • Kenntnisse der kunsthistorischen Gattungen

 

Sprachkenntnisse

Es werden folgende Kenntnisse dringend empfohlen:

  • Lateinkenntnisse im Umfang eines universitären Lateinkurses von 12 LP oder eines gleichwertigen Zertifikates (z.B. Latinum)
  • Kenntnisse zweier moderner Fremdsprachen auf dem Niveau von drei schulischen Lernjahren (CEF-Niveau: A2). Eine dieser Fremdsprachen sollte Englisch sein, als weitere fachspezifisch relevante Sprachen werden empfohlen: Französisch, Italienisch, Niederländisch, Spanisch

 

Die vollständigen und verbindlichen Detailinformationen zu den Zugangsvoraussetzungen entnehmen Sie bitte der Prüfungsordnung.

 

Ansprechpartnerinnen in Studiengangsfragen

Julia Krings M.A. (Kustodin)

Kunsthistorisches Institut

Am Hof 3-5, Raum 1.005

53113 Bonn

Tel.: +49 (228) 73-7579

Email: j.krings@uni-bonn.de

Sprechstunde: Fr, 10-12 Uhr und nach Vereinbarung

 

Dr. Charlotte Mende (Studiengangsmanagerin)

Kunsthistorisches Institut

Am Hof 3-5, Raum 1.005

53113 Bonn

Tel.: +49 (228) 73-9461

Email: ch.mende@uni-bonn.de

Sprechstunde: Di, 10-12 Uhr und nach Vereinbarung

 

Ansprechpartner bei Fragen zum Bewerbungsverfahren

Universität Bonn

Philosophische Fakultät

Prüfungsbüro

Am Hof 1

53113 Bonn

Email: siehe Kontaktformular

Artikelaktionen