Sie sind hier: Startseite Forschung Publikationen Publikationen aus dem Institut

Publikationen aus dem Institut

01.02.2014

Harald Wolter-von dem Knesebeck (Hg.): Paul Clemens Erbe. Das Kunsthistorische Institut Bonn

Harald Wolter-von dem Knesebeck (Hg.): Paul Clemens Erbe. Das Kunsthistorische Institut Bonn

Opaion, Band 1

  • Mit Beiträgen von Heijo Klein, Harald Wolter-von dem Knesebeck, Grischka Petri und Luise Leinweber
  • 140 Seiten mit 55 schwarzweißen Abbildungen, 13,5 x 21,5 cm, Broschur
  • ISBN: 978-3-422-07-300-5
  • Deutscher Kunstbuchverlag, Berlin 2014

Zugeordnete Kategorie(n): ,
01.01.2014

Harald Wolter-von dem Knesebeck / Joachim Hempel (Hg.): Die Wandmalereien im Braunschweiger Dom St. Blasii

Harald Wolter-von dem Knesebeck / Joachim Hempel (Hg.): Die Wandmalereien im Braunschweiger Dom St. Blasii

 

Die gegen 1230–1240 entstandenen Wandmalereien des Braunschweiger Doms, eines der wichtigsten Kirchenbauten seiner Zeit, bilden den größten Komplex ihrer Art aus dem Hochmittelalter. Dieser Band behandelt diese bedeutenden Malereien und ihre neuzeitlichen Ergänzungen vor dem Hintergrund neuer Restaurierungen. Besprochen wird die stilistische Erscheinung der Wandmalereien ebenso wie ihre Beischriften, ihr Programm und dessen Einbindung in den Kirchenraum, in dem sich das berühmte Stiftergrab Heinrichs des Löwen befindet. Weitere Beiträge widmen sich der Künstlerfrage ("Johannes Gallicus") und dem Kontext der Wandmalereien: dem Kirchenraum und seiner Baugeschichte bzw. seiner liturgische Disposition sowie der Geschichte der Institution. Die Autoren sind ausgewiesene Kenner des Objektes aus den Disziplinen Kunstgeschichte und Geschichte, Restaurierungswissenschaft und Theologie.

Das Buch wurde 2014 vom Verlag Schnell & Steiner herausgegeben.

Zugeordnete Kategorie(n):
01.01.2013

Marcello Gaeta: Giotto und die croci dipinte des Trecento. Studien zu Typus, Genese und Rezeption. Mit einem Katalog der monumentalen Tafelkreuze des Trecento (ca. 1290– ca. 1400)

Marcello Gaeta: Giotto und die croci dipinte des Trecento. Studien zu Typus, Genese und Rezeption. Mit einem Katalog der monumentalen Tafelkreuze des Trecento (ca. 1290– ca. 1400)

Tholos, Band 6 (teilw. zugl. Bonn, Univ., Diss., 2008)

  • 632 Seiten mit 96 Farb- und 514 schwarzweißen Abbildungen, 11 Zeichnungen, 21,0 x 28,0 cm, Harteinband
  • ISBN: 978-3-86887-012-1
  • Rhema-Verlag, Münster 2013

 

Zugeordnete Kategorie(n): ,
01.01.2013

Roland Kanz: Die Brüder Casanova: Künstler und Abenteurer

Roland Kanz: Die Brüder Casanova: Künstler und Abenteurer

 

Giacomo Casanova beherrschte die hohe Kunst der Verführung und eroberte im funkelnden Treiben des Rokoko zahlreiche Frauen. Gegen Ende seiner Tage schrieb er in einem letzten Akt der Selbstliebe seinen berühmten Lebensroman. Er prägte damit das eigene Nachleben wie das seiner Brüder, die einst als Künstler ebenfalls Berühmtheit erlangten: Giovanni als Schüler von Anton Raphael Mengs und als Akademiedirektor in Rom und Dresden, Francesco als gefeierter Schlachtenmaler in Paris und Wien. Das Buch von Roland Kanz bietet mit überraschenden Einsichten ein bewegtes Panorama des europäischen Kulturlebens, eine mitunter turbulente Verwicklung von Galanterien, Gaunereien und Eifersüchteleien. Es vereint mit literarischer Leichtigkeit Literaturgeschichte mit der Kunst- und Kulturgeschichte im Kaleidoskop einer bemerkenswerten Familie des 18. Jahrhunderts.

Die Publikation wurde 2013 im Deutschen Kunstverlag veröffentlicht. Lesen Sie hierzu auch die ausführliche Pressemitteilung der Universität Bonn.

Zugeordnete Kategorie(n):
01.01.2012

Doris H. Lehmann / Grischka Petri (Hg.): Eklektizismus und eklektische Verfahren in der Kunst

Doris H. Lehmann / Grischka Petri (Hg.): Eklektizismus und eklektische Verfahren in der Kunst

 

In der Kunstgeschichte steht "Eklektizismus" oft für den Vorwurf einer unoriginellen Zusammenstellung mehrerer, nicht immer passender Vorbilder. Die hier versammelten Aufsätze machen deutlich: Dies war nicht immer so, und es gibt auch heute gut begründete, anders gelagerte Werturteile. Die sechzehn aus einer internationalen Methodentagung an der Universität Bonn hervorgegangenen Beiträge erklären u.a. den Eklektizismus als Streit- und Wertbegriff, befragen ihn als positiv verstandenes kunsttheoretisches Konzept neu und beleuchten unterschiedliche eklektische Verfahren durch die Jahrhunderte. Jenseits traditioneller Debatten zu diesem Thema in der Architektur liegt hier erstmalig ein Schwerpunkt auf den bildenden Künsten. Der Eklektizismus als historisches Phänomen und verschiedene eklektische Verfahren der künstlerischen Praxis treten so aus dem Schlagschatten einer kunstkritischen Auseinandersetzung heraus, die es ihrerseits neu auszuloten gilt.

Das Buch wurde 2012 vom Olms Verlag herausgegeben.

Zugeordnete Kategorie(n):
31.05.2011

Georg Satzinger: Michelangelo und die Fassade von San Lorenzo in Florenz

Georg Satzinger: Michelangelo und die Fassade von San Lorenzo in Florenz

 

Der Wunsch des Medici-Papstes Leo X., die traditionell von seiner Fa­milie geförderte Klosterkirche San Lorenzo mit einer prachtvoll geschmückten Fassade zu versehen, brachte 1516 eine Reihe von spektakulären Projekten konkurrierender Künstler, darunter Raffael, hervor, die paradigmatisch die Möglichkeiten einer bildtragenden Architektur ausloten. Schließlich fiel Michelangelo als dem fähigsten Bildhauer der Auftrag und damit die Aufgabe zu, sich zugleich im großen Maßstab als Architekt zu bewähren, bis die Medici 1520 die Arbeiten abbrachen. Die Planungen, die erstmals in allen überlieferten Zeugnissen rekonstruiert, mit zahlreichen neuen Ergebnissen interpretiert und umfassend transparent gemacht werden können, sind höchst aufschlußreich für Michelangelos ebenso voraussetzungsreiche wie wegweisende, neue Konzeption einer sich gegenseitig bedingenden Architektur und Skulptur.

Das Buch wurde 2011 vom Hirmer Verlag veröffentlicht.

Zugeordnete Kategorie(n):
01.02.2011

Grischka Petri: Arrangement in Business. The Art Markets and the Career of James McNeill Whistler

Grischka Petri: Arrangement in Business. The Art Markets and the Career of James McNeill Whistler

 

Ever since John Ruskin dismissed James McNeill Whistler (1834–1903) as a coxcomb asking exaggerated prices for bad paintings, the American artist has been labeled an entrepreneurial self-promoter. For the first time, this study examines in detail the economic side of Whistler’s entire career. The artist’s professional trajectories are traced with the help of a database recording prices for his works between 1855 and 1903, making the structure of his international lifetime markets transparent. The book analyses Whistler’s exhibition strategies in London, Paris and New York, and the artist’s relationships with patrons and institutions. Whistler’s transactions with art dealers, commercial galleries and collectors are examined, and business aspects of his artistic decisions are discussed together with commercial implications of the Aesthetic Movement. Whistler emerges as a first modernist successfully making up strategies of distinction. A complement to the existing Whistler catalogues raisonnés and biographies focusing on the aspect of art economy, this study is a valuable reference work.

Die Veröffetnlichung wurde 2011 vom Olms Verlag herausgegeben.

Zugeordnete Kategorie(n):
01.01.2011

Doris H. Lehmann: Historienmalerei in Wien. Anselm Feuerbach und Hans Makart im Spiegel zeitgenössischer Kritik

Doris H. Lehmann: Historienmalerei in Wien. Anselm Feuerbach und Hans Makart im Spiegel zeitgenössischer Kritik

 

Die Rivalität zwischen dem "verkannten Künstler" Anselm Feuerbach und dem "Malerfürsten" Hans Makart ist legendär. Ihre sensationellen Ausstellungen modernisierten die Wiener Kunstszene und polarisierten die Debatte um die angemessene Ausstattung der monumentalen Ring­straßenbauten. Der Vergleich ihrer künstlerischen Strategien präsentiert die Historiengemälde dieser "Antipoden" in neuem Licht. Detaillierte Analysen zeitgenössischer Kritiken, Bildvergleiche, historische Karikaturen und Photographien lassen die Positionen beider Künstler und die "Makartzeit" in diesem Buch lebendig werden. Der umfangreiche Quellenanhang bietet neue Einblicke in den Kunstbetrieb des Wiener Ringstraßenprojekts. Ein Register erschließt die Dokumente für weiter­führende Studien.

Die Publikation wurde 2011 vom Böhlau Verlag herausgegeben.

Zugeordnete Kategorie(n):
01.01.2009

Nicole Riegel: Die Bautätigkeit des Kardinals Matthäus Lang von Wellenburg (1468–1540)

Nicole Riegel: Die Bautätigkeit des Kardinals Matthäus Lang von Wellenburg (1468–1540)

Tholos, Band 5 (zugl. Würzburg, Univ., Habil.-Schr., 2006)

  • 379 Seiten mit 273 Abbildungen, 21,0 x 28,0 cm, broschiert / Fadenheftung
  • ISBN: 978-3-930454-75-4
  • Rhema-Verlag, Münster 2009

Zugeordnete Kategorie(n): ,
01.01.2008

Stephanie Hanke: Zwischen Fels und Wasser. Grottenanlagen des 16. und 17. Jahrhunderts in Genua

Stephanie Hanke: Zwischen Fels und Wasser. Grottenanlagen des 16. und 17. Jahrhunderts in Genua

Tholos, Band 4 (teilw. zugl. Bonn, Univ., Diss., 2005)

  • 564 Seiten mit 72 Farb- und 241 schwarzweißen Abbildungen, 21,0 x 28,0 cm, Harteinband
  • ISBN: 978-3-930454-71-6
  • Rhema-Verlag, Münster 2008

Zugeordnete Kategorie(n): ,
Artikelaktionen