Sie sind hier: Startseite Nachrichten Exkursionen Exkursion zum Naumburger Dom mit Prof. Dr. Wolter-von dem Knesebeck

Exkursion zum Naumburger Dom mit Prof. Dr. Wolter-von dem Knesebeck

— abgelegt unter: ,

5 Tage Exkursion (Pfingstwoche oder Semesterferien) mit Prof. Dr. Wolter-von dem Knesebeck zum Naumburger Dom Verbindliches Vortreffen: Donnerstag, 11. April 2019, 9 Uhr s.t.

Sommersemester 2019

Exkursion zum Naumburger Dom

(5 Tage Exkursion, entweder in der Pfingstwoche oder in den Semesterferien). Dozent: Prof. Dr. Harald Wolter-von dem Knesebeck

Gerade zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt, umfasst die im Wesentlichen aus dem Hochmittelalter stammende Kirche der Bischöfe von Naumburg nicht nur der Kernbestand der Skulpturen der berühmten Werkstatt des sog. Naumburger Meisters, insbesondere den Lettner und die Stifterfiguren, unter denen Uta von Naumburg besonders bekannt ist. Vielmehr sind hier in einer bedeutenden romanischen bzw. frühgotischen Kirche auf exemplarische Weise eine Vielzahl herausragender Werkkomplexe und Objekte vor allem des Hoch- und Spätmittelalters vereint: Glasfenster von herausragender Qualität des 13. Jahrhunderts verbinden sich im Westchor mit besagten Arbeiten des Naumburger Meisters, welche beispielhaft die Rezeption der Skulptur der französischen Hochgotik im deutschsprachigen Bereich demonstrieren. Die Glasfenster werden gerade restauriert, sodass in der Restaurierungswerkstatt ein besonders guter Blick auf sie möglich sein wird. Doch auch der Ostchor mit einem eigenen Lettner, Bischofsgrab, Bauskulptur, Chorgestühl aus dem 13. und den nachfolgenden Jahrhunderten sowie wiederum bedeutenden Beständen an Glasmalerei wird Thema sein. Hinzu kommt der Besuch der bestens mit dem Naumburger Dom vergleichbaren Zisterzienserkirche von Schulpforta vor den Toren Naumburgs, wo neben einer für die Zisterzienser typischen Baugeschichte und Glasmalereien ein großes bemaltes Holzkreuz des 13. Jahrhunderts, für Zisterzienserklöster seltene Fassadenskulptur und Sonderbestände wie das als kleiner hochgotischer Zentralbau angelegte Totenlicht auf dem Friedhof hinzutreten. Auch die Stadt Naumburg, ihre urbane Struktur und die herausragendsten Kirchen und Objekte vor Ort sollen besucht werden. Auf diese Weise vermittelt die Exkursion auf verschiedenen Feldern einen exemplarischen und zugleich an Höhepunkten reichen Einblick in die Kunstproduktion des Mittelalters.


Verbindliches Vortreffen, Donnerstag, 11. April 2019, 9 Uhr s.t.
 

Artikelaktionen