Sie sind hier: Startseite Nachrichten Exkursionen Tagesexkursion der Tutorien der Grundlagenkurse zur Doppelkirche Schwarzrheindorf am Samstag, 11.01.2020

Tagesexkursion der Tutorien der Grundlagenkurse zur Doppelkirche Schwarzrheindorf am Samstag, 11.01.2020

Die diesjährige Exkursion der Tutorien der Grundlagenkurse des WiSe 2019/20 geht zur Doppelkirche in Schwarzrheindorf. Das Angebot richtet sich an alle Erstsemesterstudierende, die ihr Wissen vor der anstehenden Klausur vor dem Original unter Beweis stellen wollen.

Eine kleine weiß-rote Perle am Rhein ist die Doppelkirche von St. Maria und St. Clemens in Schwarzrheindorf aus romanischer Zeit. Erbaut um 1150 unter Arnold von Wied stellt sie durch ihre Architektur und ihre Wandmalereien eine Besonderheit dar.

In der architektonischen Gestaltung finden wir epochentypische Baumerkmale, charakteristische Motive des mittelalterlichen Sakralbaus, aber auch herausstechende Besonderheiten, die eine Begehung umso interessanter machen. Wie der Bautypus schon sagt, gibt es gleich zwei Kirchen zu besprechen und somit doppelt so viel zu sehen.

Die kunsthistorische Bedeutung von St. Clemens und St. Maria ist auch in dem Zusammenwirken der Architektur mit den nahezu vollständig erhaltenen Wandmalereien zu fassen. Der als griechisches Kreuz gestaltete Urbau der Unterkirche scheint auf den reichen Malereischmuck ausgerichtet, welcher in seiner ursprünglichen Farbenpracht den Eindruck von in das Monumentale transferierten Miniaturen der Buchmalerei erweckt haben muss. Während die Gewölbemalereien der Unterkirche einen großen Zyklus des alttestamentarischen Buches Ezechiel zeigen, sind die vier Apsiden entsprechend der Typologie zwischen Altem und Neuem Testament mit Szenen des Wirkens, der Passion und Verherrlichung Christi versehen. Zusammen mit den sich auf den Ostchor der Oberkirche beschränkenden Malereien, welche um eine zentrierte Majestas Domini-Darstellung Evangelisten-, Stifter- und Heiligenbilder abbilden, ist eine gute Möglichkeit der Vertiefung einiger Motive der Christlicher Ikonografie gegeben.

Das Objekt bietet also die perfekte Gelegenheit, sein Wissen kurz vor der Abschlussklausur Ende Januar außerhalb des Seminarraumes zu überprüfen und eine Symbiose von Bildkünste und Architektur zu schaffen.

Treffpunkt: Samstag, 11. Januar um 12:00 Uhr am Busbahnhof Bonn, Bussteig A2. Dann gemeinsame Fahrt mit der Linie 540 zur Kirche. Ungefähre Dauer 3-4 Std. 

Maximale Teilnehmerzahl: 40 Personen

Die Exkursion richtet sich in erster Linie an Erstsemester. Ein Exkursionsschein kann nicht ausgegeben werden.

 

Eine Anmeldeliste liegt bis zum 19.12.2019 im Geschäftszimmer aus.

 

Exkursionsleitung

Sandra Jegen ([Email protection active, please enable JavaScript.])

Lene Nell ([Email protection active, please enable JavaScript.])

Artikelaktionen