Sie sind hier: Startseite Veranstaltungen

Veranstaltungen

09.07.2018

Ringvorlesung: 1918 - Der Krieg als Inspiration?

Ringvorlesung: 1918 - Der Krieg als Inspiration?

 

Für das Sommersemester 2018 lädt das Kunsthistorische Institut anlässlich des Universitätsjubiläums erneuet zu einer Ringvorlesung ein. Sie steht unter der Überschrift "Meisterwerke 1018-2018". Professor*innen und Dozent*innen des Institus sprechen jeweils donnerstags von 14-16 Uhr c. t. in Hörsaal IX über Werke und Phänomene der Kunstgeschichte, die mit auf 18 endenden Jahreszahlen in Verbindung stehen.

 

Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet spricht am 12. Juli 2018 zum Thema

 

"1918 - Der Krieg als Inspiration?"

 

Die Ringvorlesung findet im Sommersemester 2018 in der Regel Donnerstags von 14 bis 16 Uhr statt. Bitte beachten Sie, dass die dritte Vorlesung abweichend am Mittwoch, den 9. Mai 2018, von 12 bis 14 Uhr c.t. in Hörsaal IX stattfindet.

 

Zugeordnete Kategorie(n): , ,
05.07.2018

UNTER ROSEN#4: Was ist die Zukunft von Provenienzforschung?

UNTER ROSEN#4: Was ist die Zukunft von Provenienzforschung?

Dienstag, 10.07., 19h Rosenhof

Prof. Dr. Matthias Weller (Institut für deutsches und internationales Zivilprozessrecht sowie Konfliktmanagement) & Prof. Dr. Christoph Zuschlag (Kunsthistorisches Institut) im Gespräch zu einer neuen universitären Disziplin
 
Wem gehören Kirchner, Piranesi und Co.? Was tun mit Kriegstrophäen aus längst vergangenen Zeiten und wer bestimmt in diesen Fragen?
Seit diesem Sommersemester ensteht an der Uni Bonn der neue Schwerpunkt Provenienzforschung. Artikel, Filme oder Ausstellungen, wie jüngst die Bestandsaufnahme Gurlitt in der Bundeskunsthalle Bonn, haben bereits viele hitzige Debatten ausgelöst und krimigleiche Szenarien beschworen. Rund um Fragen zu Herkunfts- und Besitzverhältnissen von Kunst- und Kulturgütern, bewegen sich die Akteure in einem dichten Geflecht aus politischen, kunst-/historischen und juristischen Feldern. Wo setzt Provenienzrecherche an und wo liegen die Grenzen?

Im Rahmen unseres Mottos Wir, die nächsten 200 Jahre werden wir auch im vierten Teil von UNTER ROSEN in die Zukunft schauen und danach fragen, wie sich die bisher praktisch orientierte Forschung an der Universität künftig integrieren lässt.
  
Wir freuen uns sehr, dass sich die deutschlandweit ersten Stiftungsprofessoren für Provenienzforschung, PROF. DR. MATTHIAS WELLER und PROF. DR. CHRISTOPH ZUSCHLAG, bereit erklärt haben, sich mit uns am kommenden Dienstag, 10. Juli, 19h im Rosenhof  darüber auszutauschen.

Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen!
 

Save the date
UNTER ROSEN #5, Montag, 16. Juli, 19h: Gute Lehre - ein Grillen!
Prof. Dr. Klaus Sandmann, Prorektor für Hochschulplanung und -entwicklung,
im Gespräch über künftige Lehr -wie Lernformate

Zugeordnete Kategorie(n):
02.07.2018

Ringvorlesung: 1818 - Ruhe nach dem Sturm?

Ringvorlesung: 1818 - Ruhe nach dem Sturm?

 

Für das Sommersemester 2018 lädt das Kunsthistorische Institut anlässlich des Universitätsjubiläums erneuet zu einer Ringvorlesung ein. Sie steht unter der Überschrift "Meisterwerke 1018-2018". Professor*innen und Dozent*innen des Institus sprechen jeweils donnerstags von 14-16 Uhr c. t. in Hörsaal IX über Werke und Phänomene der Kunstgeschichte, die mit auf 18 endenden Jahreszahlen in Verbindung stehen.

 

PD Dr. Dr. Grischka Petri spricht am 5. Juli 2018 zum Thema

 

"1818 - Ruhe nach dem Sturm? Randnotizen zu einem Jahr an der (kunst)historischen Peripherie"

 

Die Ringvorlesung findet im Sommersemester 2018 in der Regel Donnerstags von 14 bis 16 Uhr statt. Bitte beachten Sie, dass die dritte Vorlesung abweichend am Mittwoch, den 9. Mai 2018, von 12 bis 14 Uhr c.t. in Hörsaal IX stattfindet.

 

Zugeordnete Kategorie(n): , ,
25.06.2018

UNTER ROSEN #3 | Umdenkvortrag

UNTER ROSEN #3 | Umdenkvortrag

Adrienne Goehler zu Gast bei UNTER ROSEN am Montag, 25. Juni 2018, 19 Uhr im Rosenhof des Hauptgebäudes

Adrienne Goehler (Psychologin, freie Publizistin, Kuratorin, Fellow am IASS, ehem. Präsidentin der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Berlin) spricht über

 

UNTER ROSEN #3: Ein Umdenkvortrag.   

 

In ihrer Publikation "Verflüssigung" schreibt Adrienne Goehler über die Veränderungen von einer Arbeitsgesellschaft in einem Sozialstaat hin zu einer Kulturgesellschaft. Die heutige Gesellschaft sieht sich den Bedinungen "projektförmiger Arbeitsverhältnisse" gegenübergestellt, in der die Sicherheit einer Vollbeschäftigung abhanden gekommen ist. Wie darauf reagieren? Wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen eine Möglichkeit? Was hat das mit Ästhetik, Nachhaltigkeit und den Kunst- und Geisteswissenschaften zu tun? Zu diesem Thema kuratierte Adrienne Goehler eine vielbeachtete Ausstellung, die in vielen Ländern dieser Welt bereits gezeigt und wurde und die in diesen Tagen (verlängert bis zum 15. Juli) Station in der alten VHS in Bonn (Kasernenstr. 15) macht. "zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit ist die erste umfassende Ausstellung in der Bundesrepublik, die die kulturelle Dimension von Nachhaltigkeit ins Zentrum rückt, indem sie die Verbindungen von Nachhaltigkeit mit Ästhetik herstellt. Über 55 nationale und internationale Positionen aus Kunst, Wissenschaft, Film und Architektur stellen sich den Fragen des Weiterlebens auf dem in jeder Hinsicht gefährdeten Planeten". (Quelle: z-n-e.de)

Wir freuen uns sehr, dass Adrienne Goehler unserer Einladung gefolgt ist! Sie wird einen Rundgang durch ihre Ausstellung anbieten und ihre Ideen zu Grundeinkommen und der Verbindung zu den Kunst- und Geiseswissenschaften in unserer Reihe UNTER ROSEN in einem Umdenkvortrag zur Disskussion stellen.

 

Einführung und Begrüßung: Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet (Geschäftsführende Direktorin des Kunsthistorischen Instituts) Moderation:  LeFlash - Das Kulturmagazin aus dem Rheinland. Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

Zugeordnete Kategorie(n):
25.06.2018

Ringvorlesung: 1718 - Der Kunst ein Fest

Ringvorlesung: 1718 - Der Kunst ein Fest

 

Für das Sommersemester 2018 lädt das Kunsthistorische Institut anlässlich des Universitätsjubiläums erneuet zu einer Ringvorlesung ein. Sie steht unter der Überschrift "Meisterwerke 1018-2018". Professor*innen und Dozent*innen des Institus sprechen jeweils donnerstags von 14-16 Uhr c. t. in Hörsaal IX über Werke und Phänomene der Kunstgeschichte, die mit auf 18 endenden Jahreszahlen in Verbindung stehen.

 

Prof. Dr. Roland Kanz spricht am 28. Juni 2018 zum Thema

 

"1718 - Der Kunst ein Fest"

 

Die Ringvorlesung findet im Sommersemester 2018 in der Regel Donnerstags von 14 bis 16 Uhr statt. Bitte beachten Sie, dass die dritte Vorlesung abweichend am Mittwoch, den 9. Mai 2018, von 12 bis 14 Uhr c.t. in Hörsaal IX stattfindet.

 

Zugeordnete Kategorie(n): , ,
19.06.2018

367. Bonner Kolloquium

26. Juni 2018 | 18:00 Uhr | großer Übungsraum (1.041)

Das Kunsthistorische Institut lädt herzlich ein zur 367. Sitzung des Bonner Kolloquiums. Der Vortrag beginnt um 18:00 Uhr. Um 17:30 Uhr gibt es vor dem großen Übungsraum einen kleinen Apéro.

Weitere Informationen zu den Vortragsthemen sowie den Referent_innen entnehmen Sie bitte dem Plakat.

18.06.2018

Adrienne Goehler: Ästhetik, Nachhaltigkeit, Grundeinkommen und was das mit den Kunst- und Geisteswissenschaften zu tun hat

Adrienne Goehler: Ästhetik, Nachhaltigkeit, Grundeinkommen und was das mit den Kunst- und Geisteswissenschaften zu tun hat

Sonntag, 24. Juni 2018, 15 Uhr, alte VHS Bonn

Adrienne Goehler (Psychologin, freie Publizistin, Kuratorin, Fellow am IASS, ehem. Präsidentin der Hochschule für bildende Künste in Hamburg und Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Berlin) spricht über

 

"Ästhetik, Nachhaltigkeit, Grundeinkommen und was das mit den Kunst- und Geisteswissenschaften zu tun hat".

 

In ihrer Publikation "Verflüssigung" schreibt Adrienne Goehler über die Veränderungen von einer Arbeitsgesellschaft in einem Sozialstaat hin zu einer Kulturgesellschaft. Die heutige Gesellschaft sieht sich den Bedinungen "projektförmiger Arbeitsverhältnisse" gegenübergestellt, in der die Sicherheit einer Vollbeschäftigung abhanden gekommen ist. Wie darauf reagieren? Wäre ein bedingungsloses Grundeinkommen eine Möglichkeit? Was hat das mit Ästhetik, Nachhaltigkeit und den Kunst- und Geisteswissenschaften zu tun? Zu diesem Thema kuratierte Adrienne Goehler eine vielbeachtete Ausstellung, die in vielen Ländern dieser Welt bereits gezeigt und wurde und die in diesen Tagen (verlängert bis zum 15. Juli) Station in der alten VHS in Bonn (Kasernenstr. 15) macht. "zur nachahmung empfohlen! expeditionen in ästhetik und nachhaltigkeit ist die erste umfassende Ausstellung in der Bundesrepublik, die die kulturelle Dimension von Nachhaltigkeit ins Zentrum rückt, indem sie die Verbindungen von Nachhaltigkeit mit Ästhetik herstellt. Über 55 nationale und internationale Positionen aus Kunst, Wissenschaft, Film und Architektur stellen sich den Fragen des Weiterlebens auf dem in jeder Hinsicht gefährdeten Planeten". (Quelle: z-n-e.de)

Wir freuen uns sehr, dass Adrienne Goehler unserer Einladung gefolgt ist! Sie wird einen Rundgang durch ihre Ausstellung anbieten und ihre Ideen zu Grundeinkommen und der Verbindung zu den Kunst- und Geiseswissenschaften in unserer Reihe UNTER ROSEN in einem Umdenkvortrag zur Disskussion stellen.

 

Rundgang mit der Kuratorin Adrienne Goehler in der Ausstellung zur nachahmung empfohlen!, Kasernenstraße 50, 53111 Bonn

 

Einführung und Begrüßung: Prof. Dr. Anne-Marie Bonnet (Geschäftsführende Direktorin des Kunsthistorischen Instituts). Moderation:  LeFlash - Das Kulturmagazin aus dem Rheinland. Sie und Ihre Freunde sind herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei.

Zugeordnete Kategorie(n):
18.06.2018

Ringvorlesung: 1618 - Geraubte Töchter - gerettete Töchter

Ringvorlesung: 1618 - Geraubte Töchter - gerettete Töchter

 

Für das Sommersemester 2018 lädt das Kunsthistorische Institut anlässlich des Universitätsjubiläums erneuet zu einer Ringvorlesung ein. Sie steht unter der Überschrift "Meisterwerke 1018-2018". Professor*innen und Dozent*innen des Institus sprechen jeweils donnerstags von 14-16 Uhr c. t. in Hörsaal IX über Werke und Phänomene der Kunstgeschichte, die mit auf 18 endenden Jahreszahlen in Verbindung stehen.

 

Prof. Dr. Birgit Ulrike Münch spricht am 21. Juni 2018 zum Thema

 

"1618 - Geraubte Töchter - gerettete Töchter"

 

Die Ringvorlesung findet im Sommersemester 2018 in der Regel Donnerstags von 14 bis 16 Uhr statt. Bitte beachten Sie, dass die dritte Vorlesung abweichend am Mittwoch, den 9. Mai 2018, von 12 bis 14 Uhr c.t. in Hörsaal IX stattfindet.

Zugeordnete Kategorie(n): , ,
11.06.2018

UNTER ROSEN #2 – Dystopie-Utopie: George Orwells Filmklassiker »1984«

UNTER ROSEN #2 – Dystopie-Utopie: George Orwells Filmklassiker »1984«

Open Air-Kinoabend: Dienstag, 12. Juni 2018, um 21:30 Uhr im Rosenhof des Hauptgebäudes der Universität Bonn

Der zweite Abend des Sommerprogramms »Unter Rosen« des Kunsthistorischen Instituts kommt als Open Air-Kino in den Rosenhof! Gezeigt wird der Filmklassiker »1984«. Mit dieser Adaption des Romans von George Orwell richtet die Themenreihe »Wir – into the future« nun ihren Blick auf mögliche Zukunftskonzepte – hier auf eine Dystopie, in der die Gesellschaft »Ozeaniens« unter den wachsamen Augen von »Big Brother« sich der englischen Sprache entledigt und gegen »Neusprech« eintauscht.

Im Anschluss an die Credits werfen wir einen Blick auf Trailer des Kinoprogramms der letzten Jahre und laden ein zur Diskussion über die Frage, welchen Wandel Dystopie-Utopie-Vorstellungen vollzogen haben. Wir – into the future: Welche Vision würden wir heute aufschreiben?

Gleichzeitig stellt dieser Abend den Auftakt einer neuen Filmreihe der Fachschaft dar.

Sie alle sind herzlich eingeladen!

Anders als Orwell, der sich zum Verfassen seines letzten Werkes auf eine Herbrideninsel ohne Zugang zu fließend Wasser und Strom zurück zog, hoffen wir auf zahlreiche Besucher und einen angeregten Meinungsaustausch.

Einlass ab 21:00 Uhr. Für Getränke ist gesorgt! Bei schlechtem Wetter wird der Abend in den großen Übungsraum verlegt.

 

Save the dates:

UNTER ROSEN #3, Montag, 25. Juni 2018, 19 Uhr: into the future? Ein Umdenkvortrag über Grundeinkommen, Kunst & Nachhaltigkeit – Dipl.-psych. Adrienne Goehler, Publizistin und Kuratorin, ehemal. Präsidentin der Hochschule für bildende Künste Hamburg und ehemal. Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Berlin

UNTER ROSEN #4, Dienstag, 10. Juli 2018, 19 Uhr: Was ist die Zukunft von Provenienzforschung? – Prof. Dr. Christoph Zuschlag (Kunsthistorisches Institut) und Prof. Dr. Matthias Weller (Institut für deutsches und internationales Zivilprozessrecht sowie Konfliktmanagement) zu einer neuen universitären Disziplin

UNTER ROSEN #5, Montag, 16. Juli 2018, 19 Uhr: Gute Lehre – ein Grillen! – Prof. Dr. Klaus Sandmann, Prorektor für Hochschulplanung und -entwicklung, im Gespräch über künftige Lehr- wie Lernformate

 

 

Zugeordnete Kategorie(n):
11.06.2018

Ringvorlesung: 1518 - Revolution der Altarmalerei

Ringvorlesung: 1518 - Revolution der Altarmalerei

 

Für das Sommersemester 2018 lädt das Kunsthistorische Institut anlässlich des Universitätsjubiläums erneuet zu einer Ringvorlesung ein. Sie steht unter der Überschrift "Meisterwerke 1018-2018". Professor*innen und Dozent*innen des Institus sprechen jeweils donnerstags von 14-16 Uhr c. t. in Hörsaal IX über Werke und Phänomene der Kunstgeschichte, die mit auf 18 endenden Jahreszahlen in Verbindung stehen.

 

Prof. Dr. Georg Satzinger spricht am 14. Juni 2018 zum Thema

 

"1518 - Revolution der Altarmalerei: Tizians Assunta für S. Maria Gloriosa dei Frari in Venedig"

 

Die Ringvorlesung findet im Sommersemester 2018 in der Regel Donnerstags von 14 bis 16 Uhr statt. Bitte beachten Sie, dass die dritte Vorlesung abweichend am Mittwoch, den 9. Mai 2018, von 12 bis 14 Uhr c.t. in Hörsaal IX stattfindet.

Zugeordnete Kategorie(n): , ,
Artikelaktionen